10 km in Boston

Geoffrey Mutai läuft Jahresweltbestzeit

Geoffrey Mutai siegte bei einem 10-km-Straßenlauf in Boston in 27:29 Minuten, das ist eine neue Weltjahresbestzeit.

Geoffrey Mutai

Geoffrey Mutai

Bild: photorun.net

Geoffrey Mutai hat bei einem 10-km-Straßenlauf in Boston eine neue Jahresweltbestzeit aufgestellt. Der Kenianer, der ebenso wie Weltrekordler Patrick Makau von den kenianischen Funktionären bei der Nominierung des Marathon-Olympia-Teams übergangen worden war, gewann das Rennen in 27:29 Minuten. Damit gewann er den 10-km-Lauf zum zweiten Mal in Folge, verpasste aber seinen Kursrekord um zehn Sekunden.

An der 5-km-Marke hatte Geoffrey Mutai damit begonnen, sich von seinem einzigen verbliebenen Konkurrenten, seinem Landsmann Philip Langat, zu lösen. Bis zum Ziel hatte Mutai seinen Vorsprung dann auf 24 Sekunden ausgebaut. Langat lief 27:53 Minuten, Ali Abdosh (Äthiopien) wurde mit 28:21 Dritter.

„Boston ist für mich wie eine zweite Heimat – ich halte hier die Kursrekorde im Marathon und über 10 km. Ich bin immer froh, wenn ich hier starten kann“, erklärte Geoffrey Mutai, der die Jahresweltbestzeit von Haile Gebrselassie (Äthiopien), der in Manchester im Mai 27:39 gelaufen war, um genau zehn Sekunden unterbot. Geoffrey Mutai will nach seiner Nicht-Nominierung für Olympia in London nun bei einem schnellen Herbstmarathon den Marathon-Weltrekord angreifen. Drei Städte kommen dafür in Betracht, darunter zwei deutsche: Berlin, Frankfurt und Chicago.

Das Frauenrennen gewann überraschend die Neuseeländerin Kim Smith, die mit 31:36 Minuten einen Streckenrekord aufstellte. Zweite wurde Aheza Kiros (Äthiopien) in 31:57, Rang drei belegte Sharon Cherop (Kenia/32:03).