Giro di Castelbuono 2011

Geoffrey Mutai auch auf Sizilien die Nummer eins

Nach seinen Erfolgen im Frühjahr zeigt Geoffrey Mutai seine Klasse jetzt auch in Europa. Er gewann den berühmten Giro di Castelbuono.

Mutai_Boston_Sieg_Sizilien_230

Geoffrey Mutai ist in diesem Jahr in toller Form.

Bild: photorun.net

Geoffrey Mutai läuft bei großen Straßenrennen weiter von Sieg zu Sieg. Der Kenianer, der im April den Boston-Marathon in der Sensationszeit von 2:03:02 Stunden gewonnen hatte und sich dann in einem 10-km-Rennen an der US-Ostküste durchsetzte, war nun auch auf Sizilien nicht zu schlagen. Mutai gewann den Giro di Castelbuono über 10 km auf einer schweren Strecke in 29:05 Minuten.

Das Rennen in dem kleinen Bergort auf Sizilien, das nur bei den Männern international hochklassig besetzt ist, wurde zu einem Aufeinandertreffen dreier großer Marathonsieger: Neben Geoffrey Mutai waren der aktuelle New York-Marathongewinner Gebre Gebremariam und Emmanuel Mutai, der im April in London triumphiert hatte, am Start.

Nach drei der elf Runden hatten sich Geoffrey Mutai, Gebre Gebremariam aus Äthiopien und Matthew Kisorio aus Kenia abgesetzt. Dann war es der Boston-Sieger Mutai, der das Tempo nach rund 5 km nochmals verschärfte, seinen Konkurrenten keine Chance ließ und einen großen Vorsprung herauslief. In 29:05 war Mutai schließlich über eine Minute vor Gebremariam (30:13) und Kisorio (30:14) im Ziel. Vierter wurde Geoffrey Kusuro (Uganda) mit 30:30, gefolgt von Rachid Kisri (Marokko/30:37) und Emmanuel Mutai (30:48). „Das ist ein hartes Rennen, aber die Unterstützung der Zuschauer hat mir geholfen“, sagte Geoffrey Mutai, der sich nun auf einen Herbstmarathon vorbereiten wird.

Porträt

Geoffrey Mutai will den Weltrekord

Geoffrey Mutai, der Sieger des Boston-Marathons 2011, im ausführlichen... mehr

10-km-Straßenrennen Boston

Mutai und Kilel in Boston wieder ganz vorne

27062011_Mutai_KilelAwards_Boston_154
Zweiter Doppelsieg in Boston in drei Monaten: Beim 10-km-Lauf gewannen... mehr