Gropius-Lauf 2016

Gemeinsam für den guten Zweck

Bei besten Wetterbedingungen liefen 560 Behinderte und Nichtbehinderte beim Gropius-Lauf 2016 durch die Gropiusstadt in Berlin.

Gropius-Lauf Berlin 2016

Beim diesjährigen Gropius-Lauf fand zum ersten Mal ein Staffellauf statt.

Bild: Andrej Woiczik

Bei herrlichem Sonnenschein und Temperaturen knapp über 20 Grad gingen beim Gropius-Lauf in Berlin am 3. Juli knapp 600 Läufer an den Start und sorgten für einen neuen Teilnehmerrekord. Menschen mit und ohne Behinderung liefen beim Gropius-Lauf gemeinsam für den guten Zweck. Zum dritten Mal fand das sportliche Event, das für ein besseres Miteinander wirbt, in diesem Jahr statt.

Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey eröffnete den Kinderlauf, sowie den 2,5- und 5-Kilometerlauf. Den Startschuss für den Hauptlauf über 10 Kilometer sowie die Staffeln über jeweils 4 x 2,5 Kilometer gaben Frau Dr. Giffey, Bildungsstadtrat Jan-Christopher Rämer und Bezirksstadtrat Falko Liecke gemeinsam.

Tolles Rahmenprogramm beim Gropius-Lauf 2016

Gelaufen wurde auf einem vermessenen 2,5 Kilometer langen Rundkurs von der Johannisthaler Chaussee über den Kirschnerweg, durch die schöne Grünanlage der Gropiusstadt. Viele Läufer zeigten sich überrascht wie viel Grün die Gropiusstadt zu bieten hat und lobten die positive Entwicklung im Kiez. Die ganze Veranstaltung war in einem tollen Rahmenprogramm eingebettet. Direkt am Start-Ziel Bereich moderierte der Berliner Radiosender Radio ENERGY live und sorgte für gute Stimmung. Zudem fand ein attraktives Bühnenprogramm im Atrium der Gropius Passagen statt. Hier wurde auch die Siegerehrung ausgerichtet. Wie schon im letzten Jahr war die Startnummer jedes Teilnehmers zugleich ein Los. Die Gewinner konnten sich bei der Verlosung beispielsweise über Hubschrauberrundflüge freuen.

Die Besten über die 10-km-Distanz beim Gropius-Lauf 2016

Sportlich stießen die Organisatoren in neue Dimensionen vor. Der schnellste Europäer beim BIG 25 Berlin im Jahr 2013 Volker Goineau (ART Düsseldorf) durchlief die 10 km lange Laufstrecke in hervorragenden 30:37 Minuten, verbesserte dabei seine persönliche Bestzeit und stellte nebenbei einen neuen Veranstaltungsrekord auf. Gleiches tat ihm in der Frauenwertung Anja Schönborn (Comrunners Berlin) in 38:11 Minuten nach. Die zweiten Plätze gingen an Chris Eidhof (35:28) und Mihaela Grosv (42:26). Auf die dritten Plätze liefen Frédéric Luca Roze (35:56) und Ronja Arndt (44:23).