Bei Regen und Wind

Gebrselassie in Den Haag geschlagen

Eine Niederlage musste Haile beim Halbmarathon in Den Haag einstecken. Ihm blieb in 59:49 nur Rang zwei.

Haile Gebrselassie in Den Haag geschlagen

Regenrennen mag Haile überhaupt nicht.

Für Haile Gebrselassie fiel zum zweiten Mal in diesem Jahr eine Weltrekordjagd buchstäblich ins Wasser. Beim Halbmarathon in Den Haag wollte sich der 35-Jährige eigentlich den Weltrekord vom Kenianer Sammy Wanjiru (58:33 Minuten) zurückholen. Doch am Ende musste sich der Äthiopier sogar noch dem Kenianer Sammy Kirop Kitwara geschlagen geben, der über die 21,0975 km in 59:46 Minuten gewann. Regen und Wind hatten die Läufer beim traditionellen ,City-Pier-City’-Rennen behindert, bei dem Sammy Wanjiru vor zwei Jahren seinen Weltrekord aufgestellt hatte. Im Januar hatte Haile Gebrselassie bereits bei Regen und Wind in Dubai den Marathon-Weltrekord verpasst.

„Ich hätte nie gedacht, dass ich Haile Gebrselassie schlagen könnte – ich dachte, der sei unschlagbar“, sagte Sammy Kirop Kitwara, der sich während des Rennens nicht von dem äthiopischen Marathon-Weltrekordler (2:03:59 Stunden) abhängen ließ. Am Ende gewann der 22-jährige Kenianer das Sprintduell gegen Haile Gebrselassie, der sich nicht ganz in Topform fühlte und drei Sekunden später nach 59:49 Minuten das Ziel erreichte. „Schade, denn die Strecke ist wirklich gut“, sagte Haile Gebrselassie bezüglich der verpassten Rekordchance. Auch die Jahresweltbestzeit des Kenianers Patrick Makau Musyoki von 58:52 Minuten blieb in Den Haag außer Reichweite.

Das Rennen der Frauen machten zwei Kenianerinnen unter sich aus. Am Ende gewann Pauline Wangui in 1:10:49 Stunden deutlich vor der Marathon-Weltmeisterin Catherine Ndereba, die nach 1:11:33 im Ziel war. Auf Rang drei kam die Holländerin Ilse Pol mit deutlichem Abstand in 1:14:39. Bei der 35. Auflage des ,City-Pier-City’-Rennens beteiligten sich insgesamt 26.000 Läufer.

Text: race-news-service.com
Foto: Standard Chartered Dubai Marathon