Hallen-Meeting Birmingham

Gabius läuft deutschen Rekord

Beim Zwei-Meilen-Rennen in Birmingham brach Mo Farah den Europarekord, Arne Gabius lief einen neuen deutschen Hallen-Rekord.

Arne Gabius

Arne Gabius ist der neue deutsche Rekordhalter über zwei Meilen in der Halle.

Bild: photorun.net

Zwei Uralt-Rekorde fielen im Zwei-Meilen-Rennen in Birmingham. Bei dem hochklassigen Hallen-Meeting stellte Mo Farah (Großbritannien) eine europäische Bestleistung auf, während Arne Gabius (LAV Tübingen) die deutsche Bestmarke knackte. Es ist der erste nationale Rekord eines deutschen Langstreckenläufers in diesem Jahrtausend. Sieger war in Birmingham allerdings ein anderer: Der Kenianer Eliud Kipchoge gewann in der Jahresweltbestzeit von 8:07,39 Minuten vor Farah (8:08,07) und Moses Kipsiro (Kenia/8:08,16). Hinter dem viertplatzierten Tariku Bekele (8:08,27) folgte Arne Gabius mit 8:10,78 auf Rang fünf.

Die Zwei-Meilen-Distanz wird nur selten gelaufen und ist auch kein Meisterschaftswettbewerb. Bei dem Hallenmeeting in Birmingham steht die Distanz allerdings immer wieder auf dem Programm. Hier stellte der Äthiopier Kenenisa Bekele vor vier Jahren mit 8:04,35 Minuten auch den aktuellen Weltrekord auf.

Die britischen Fans hofften natürlich auf einen Sieg von Mo Farah, der im vergangenen Jahr den 5.000-m-WM-Titel gewonnen hatte. Doch am Ende musste sich der 28-Jährige dem Kenianer Eliud Kipchoge geschlagen geben. Immerhin durfte sich Mo Farah mit dem Europarekord trösten. Die Bestmarke war knapp 30 Jahre alt: 1973 war der Belgier Emiel Puttemans 8:13,2 Minuten gelaufen.

In überraschend starker Form präsentierte sich einmal mehr Arne Gabius. Der 30-Jährige, der viele Jahre vom 5.000-m-Olympiasieger von 1992, Dieter Baumann, trainiert worden war, war am 12. Februar in Karlsruhe bereits auf Rang zwei der deutschen Alltime-Liste über 3.000 m gestürmt. Bei dem Hallenmeeting war er nach 7:38,13 Minuten im Ziel und hatte den deutschen Rekord von Dieter Baumann (7:37,51) nur relativ knapp verpasst. In Birmingham war Arne Gabius nun deutlich schneller als die bisherige nationale Bestzeit. Kein geringerer als Thomas Wessinghage war 1982 eine Zeit von 8:30,2 Minuten gelaufen. Mit 8:10,78 unterbot Arne Gabius nunmehr diese Zeit um rund 20 Sekunden.

Man darf gespannt sein, zu welchen Leistungen Arne Gabius, der im vergangenen Jahr sein Medizinstudium beendete und sich nunmehr voll auf das Laufen konzentriert, im Sommer fähig sein wird. Zuvor wird er allerdings noch bei den Hallen-Weltmeisterschaften im März in Istanbul über 3.000 m starten.

Nachdem die kenianische Doppel-Weltmeisterin Vivian Cheruiyot ihren Start über 3.000 m in Birmingham krankheitsbedingt hatte absagen müssen, gewann die Äthiopierin Meseret Defar das Rennen mit einer Jahresweltbestzeit von 8:31,56 Minuten. Zweite wurde Helen Obiri (Kenia) mit 8:35,35. Rang drei belegte Gelete Burka (Äthiopien) in 8:36,59.

Gabius mit grandioser Leistung