Katharina Heinig gibt Startzusage

Frankfurt-Marathon gefragt wie nie

Schon 8.415 Läufer haben sich für den BMW Frankfurt-Marathon angemeldet. Neues Konzept beim Elitefeld: Wenige internationale Top-Stars und deutsche Nachwuchstalente.

Katharina Heinig wird beim Frankfurt-Marathon 2012 starten.

Katharina Heinig wird beim Frankfurt-Marathon 2012 starten.

Bild: photorun.net

Der BMW Frankfurt-Marathon 2012 ist gefragt wie nie zuvor: 8.415 Läufer haben sich bisher für das Rennen am 28. Oktober angemeldet. Das sind fast zehn Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. 2011 starteten schließlich knapp über 15.000 Marathonläufer am Main. Bei dieser Zahl liegt zurzeit auch die Kapazitätsgrenze für 2012. Schon Ende dieses Monats rechnen die Veranstalter aufgrund eines dann auslaufenden Frühbucherrabattes mit rund 10.000 Anmeldungen.

Um dem Ansturm besser gerecht werden zu können, führen die Frankfurter in diesem Jahr erstmals einen Wellenstart ein. Es wird drei verschiedene Startzeiten geben zwischen 10 Uhr und 10.20 Uhr.

Bezüglich des Elitefeldes wird sich der Frankfurt-Marathon in diesem Jahr etwas anders positionieren als zuletzt. „In Absprache mit unserem Sportlichen Leiter Christoph Kopp haben wir uns entschlossen, etwas mehr ins Risiko zu gehen“, erklärt Race-Direktor Jo Schindler. Die Frankfurter hatten in den vergangenen Jahren eine stets sehr große Breite in der Spitze. In diesem Jahr setzen die Organisatoren auf wenige renommierte Topstars – darunter soll ein ganz großer Name im internationalen Laufsport sein. „Wir sind mit mehreren Läufern in konkreten Verhandlungen“, sagt Jo Schindler. Im vergangenen Jahr schraubte der Kenianer Wilson Kipsang den Streckenrekord auf 2:03:42 Stunden und verpasste den Weltrekord um lediglich vier Sekunden. Kipsang wird am 12. August beim olympischen Marathon in London als einer der großen Favoriten an den Start gehen. Für ihn kommt damit ein Frankfurt-Start nicht in Frage.

Ein etwas verändertes Konzept gibt es auch für die deutschen Eliteläufer. „Wir möchten primär jungen Nachwuchsläufern und neuen Gesichtern bei uns in Frankfurt eine Chance geben, sich auf der weltweit zweitschnellsten Strecke auf großer Bühne zu präsentieren“, sagt Jo Schindler. Zu diesen Planungen gehört der Start von Katharina Heinig (LG Eintracht Frankfurt). Die 22-Jährige hat sich am 6. Mai in Hannover auf 2:39:03 Stunden verbessert und könnte beim Frankfurt-Marathon 2012 den nächsten Schritt in die absolute deutsche Spitze machen. „Katharina würde die Familienbande in Frankfurt fortsetzen“, sagt Jo Schindler. Schließlich hat ihre Mutter Katrin Dörre-Heinig bei dem Traditionsrennen in den Jahren 1995 bis 1997 dreimal in Folge gewonnen.

Bei den Männern liegt dem Management des bisher schnellsten deutschen Läufers des Jahres, Sören Kah (LG Lahn-Aar Esterau), ein konkretes Angebot vor. Der 30-jährige Shooting-Star der nationalen Marathonszene Sören Kah hat sich Ende April beim Hamburg-Marathon auf 2:14:25 Stunden verbessert. „Sören ist quasi ein Neueinsteiger, der erst vor drei Jahren wieder mit dem Laufen begonnen hat und noch viel Potential hat“, sagt Christoph Kopp. Sören Kah, mittlerweile als Profi unterwegs und in Frankfurt wohnhaft, hatte bereits im vergangenen Jahr in Frankfurt seine damalige Bestzeit auf 2:17:58 Stunden gesteigert.

Jagd auf Weltrekorde

Weltklasse-Zeiten beim Frankfurt-Marathon

03112011_Frankfurt-Marathon_2011
Kipsang schrammte nur knapp am Weltrekord vorbei. Erstmals reichte... mehr

Marathonstatistik

New York am größten, Frankfurt am schnellsten

New York größter Marathon aller Zeiten
Der New-York-Marathon 2011 war der größte Marathon aller Zeiten. Der... mehr

Rund 14.328 km für den guten Zweck

Über 2.000 Läufer in orange beim Stadtlauf Frankfurt 2012

Stadtlauf Frankfurt 2012
"Gemeinsam Sport treiben" lautete das Motto des Stadtlaufs Frankfurt... mehr