Ausgezeichnet

Förderpreise für Anna Hahner und Robert Krebs

Zwei 19-jährige Nachwuchstalente erhalten die Förderpreise der GRR. Der Trainerpreis geht an Jürgen Stephan.

Bereits zum 5. Mal zeichnet die Interessensgemeinschaft German Road Races (GRR) talentierte Nachwuchsläufer aus, die in der Jugendklasse besonders aufgefallen sind und durchaus das Potenzial haben, sich in den nächsten Jahren zu hoffnungsvollen Läufern auf der Langstrecke zu entwickeln. Bei der GRR-Jahrestagung Ende November in Rostock gab das Sprechergremium die Preisträger 2008 bekannt: Die Wahl fiel auf Anna Hahner vom PSV Grün-Weiß Kassel und Robert Krebs von der LG Nike Berlin.
 

Mit 19 Jahren auf Anhieb an die Spitze der Laufjugend: Anna Hahner.

Bild: wus-media

Nach Zelalem Martel (Neckar-Enz), Tom Scharff (Schwerin), Thorsten Baumeister (Trier) und Matti Markowski (Berlin) fiel die Wahl der GRR-Experten erneut auf einen jungen Berliner: Robert Krebs von der LG Nike Berlin. Der 19 jährige, gereift unter den Fittichen des Potsdamer Coaches Peter Carlsohn, beeindruckte in der Saison 2008 mit einer Palette von Meisterschaftserfolgen. Die Krönung war dabei der 5000-m-Titel im Berliner Olympiastadion. Zudem errang Robert Krebs zwei Vizemeisterschaften über 3000 m im Stadion und in der Halle. Hinter dem Kenianer Patrick Kimeli (USC Heidelberg/28:40 Minuten) ist der neue GRR-Nachwuchs-Preisträger der beste deutsche 10-km-Läufer mit 30:02 Minuten, zudem Zweiter über 5000 m (14:27,30 Minuten) und Dritter über 3000 m (8:19,98 Minuten).
 

Preisträger Jürgen Stephan

Bild: wus-media

Ihn zeichnen 38 Jahre Trainererfahrung aus: Jürgen Stephan.

Bei den jungen Läuferinnen fiel die Wahl auf die ebenfalls 19 Jahre alte Anna Hahner. Noch vor einem Jahr kannte die Läuferin des PSV Grün-Weiß Kassel praktisch niemand. Eigentlich kein Wunder, denn die Abiturientin spielte Tischtennis auf höchstem hessischen Niveau. Unter den Fittichen des Kasseler Trainers Jürgen Stephan etablierte sich Anna, die übrigens zusammen mit ihrer nahezu gleich starken Zwillingsschwester Lisa der osthessischen Laufszene bei einem Halbmarathon (!) in Bad Hersfeld auffiel, auf Anhieb in der deutschen Jugendspitze – und steht bei den Cross-Europameisterschaften in Brüssel im Dezember bereits vor ihrem ersten Einsatz im Nationaltrikot. Gleich zweimal verpasste Anna Hahner lediglich aufgrund ihrer geringeren Spurtstärke den Meistertitel, so blieb ihr „lediglich“ Rang zwei über 3000 m und 5000 m. Mit ihrer Bestzeit von 16:51,55 Minuten führt sie die DLV-Bestenliste über 5000 m an, über 3000 m ist sie mit 9:43,17 Minuten Zweite.

Die Wahl „Trainer des Jahres 2008“ fiel auf Jürgen Stephan. In seiner 38 (!) Jahre langen Trainertätigkeit als Vereinstrainer im Kasseler Raum hat er viele Talente aufgebaut und zur nationalen Spitze geführt. So trainierten unter "Steppke" Läufer wie Martin Strege, Christiane Bohn, Birka Wicke, Heiko Baier, Markus und Mathias Jahn und nun aktuell als jüngste, viel versprechende Nachwuchshoffnungen die Zwillinge Anna und Lisa Hahner. Zudem arbeitete Stephan 25 Jahre als hessischer Verbandstrainer sowie acht Jahre als U 18-Bundestrainer für den Bereich Langstrecke/Straße.


Die GRR-Preisträger auf einen Blick:

GRR-Nachwuchs-Förderpreis:
2004 Eva-Maria Stöver und Zelalem Martel
2005 Julia Viellehner und Tom Scharff
2006 Julia Hiller und Thorsten Baumeister
2007 Katharina Heinig und Matti Markowski
2008 Anna Hahner und Robert Krebs

GRR-Trainerpreis:
2005 Heinz Reifferscheid
2006 Klaus-Peter Weippert
2007 Heinz Weber
2008 Jürgen Stephan

Text: Wilfried Raatz
Fotos: wus-media

GRR-Nachwuchs-Förderpreise an Julia Hiller und Thorsten Baumeister

Die Vereinigung der deutschen Laufveranstalter German Road Races (GRR)... mehr

German Road Races

Förderpreis an Heinigs Tochter Katharina

Katharina Dörre auf runnersworld.de
Katharina Heinig und Matti Markowski wurden als hoffungsvolle... mehr