Olympia spezial

Favoriten stolpern über 800 Meter

Der große Favorit, Abubaker Kaki aus dem Sudan, verpasste das Finale der Männer über 800 m.

Olympische Spiele 2008

Vor vollen Rängen finden im 90.000 Zuschauer fassenden Olympiastadion in Peking die Lauf-Wettbewerbe statt.

Bild: photorun.net

Eine Überraschung gab es im olympischen 800-m-Halbfinale der Männer. Der große Favorit, Abubaker Kaki (Sudan), verpasste das Finale, das am Sonnabend stattfindet. Der 19-jährige Junioren-Weltrekordler und Hallen-Weltmeister verlor in der zweiten Runde seines Rennens etwa 250 Meter vor dem Ziel den Anschluss an die Spitze und wurde schließlich Letzter mit 1:49,19 Minuten. Dieses Rennen gewann Nabil Madi (Algerien) in 1:45,63 Minuten während die beiden Kenianer Wilfred Bungei (1:46,23) und der amtierende Weltmeister Alfred Yego Kirwa (1:44,73) die weiteren zwei Halbfinalläufe für sich entschieden.

Die Kenianer sind nun am Sonnabend Favoriten, zumal mit Yuriy Borzakovskiy (Russland) auch der Titelverteidiger im Semifinale hängen blieb. Er wurde Dritter seines Laufes in 1:46,53 Minuten. „Ich erwarte eine spannende Spurtentscheidung im Finale – dafür bin ich bereit“, sagte Alfred Yego Kirwa.

Außerdem standen am Donnerstag im Olympiastadion von Athen die Halbfinalläufe über 1.500 m der Frauen auf dem Programm. Hier waren die Weltmeisterin Maryam Jamal (Bahrain/4:05,14 Minuten), Iryna Lishchynska (Ukraine/4:13,60) und Nancy Lagat (Kenia/4:03,02) die Sieger der einzelnen Rennen. Großbritanniens Youngster Stephanie Twell, deren Leistungen manchmal in England mit denen von Paula Radcliffe als Juniorin verglichen werden, verpasste das Finale knapp. Die 19-Jährige wurde Sechste ihres Rennens in 4:06,68 Minuten. Deutsche Läufer sind in Peking nicht mehr am Start.

Text: race-news-service.com
Foto: photorun.net