Crosslauf

Farah gegen Lebid

Crossrennen in Edinburgh

Die Läufer werden von zahlreichen Zuschauern angefeuert.

Bild: photorun.net

Das Männer-Einzelrennen wird in diesem Jahr erstmals über 4 km ausgetragen. Dadurch sind eine Reihe von Weltklasse-Mittelstrecklern am Start sowie Hindernis- und 5.000-m-Läufer. Diese Mischung könnte enormes Tempo in das Rennen bringen. Einer, dem die 4-km-Distanz liegen könnte, ist der 5.000-m-Olympiazweite Eliud Kipchoge (Kenia). Zu seinen Gegnern zählen zwei Landsleute, die bei Olympia 2008 in Peking jeweils Gold gewannen: Asbel Kiprop (1.500 m) und Brimin Kipruto (3.000 m Hindernis). Auch der 1.500-m-Europameister von Barcelona 2010, Arturo Casado (Spanien), rennt durch den Holyrood Park.

Die Duelle zwischen dem Briten Mo Farah und dem Ukrainer Serhiy Lebid gehörten zum Besten, was der europäische Crosslauf in den vergangenen Jahren zu bieten hatte. Beide treffen am Sonnabend im Rahmen der neuen ,Team Challenge’ aufeinander und führen die britische beziehungsweise europäische Mannschaft an. Bei dem 8-km-Rennen haben die vier Teams – neben Großbritannien und Europa auf die USA sowie ein britisches Nachwuchsteam – jeweils neun Athleten im Rennen. Die besten sechs von ihnen sammeln Punkte analog ihrer Platzierung. Das Team mit den wenigsten Zählern gewinnt.

Da das britische Publikum Länderkämpfen sehr offen gegenübersteht, hoffen die Veranstalter, dass sie entsprechend großes Interesse wecken. Dies soll sich sowohl bei den Zuschauerzahlen vor Ort in Edinburgh als auch im Fernsehen niederschlagen. Denn die BBC überträgt die Veranstaltung live. Außerdem wollen die Organisatoren Nachwuchsläufern die Chance geben, bei einem großen internationalen Rennen Erfahrungen zu sammeln.

Als Serhiy Lebid im vergangenen Monat in Portugal zum neunten Mal die Cross-EM-Goldmedaille gewann, war Mo Farah nicht am Start. So wird der Brite nun alles dransetzen, seinen Widersacher zumindest auf heimischem Terrain zu stoppen. Das europäische Team muss allerdings angesichts der Besetzung als Favorit gelten. Die US-Mannschaft wird angeführt von Galen Rupp. Der 24-Jährige hatte bei der WM 2009 in Berlin im 10.000-m-Finale als Achter eine beachtliche Platzierung erreicht.

Weiterlesen

Seite 2 von 2
Zurück zur ersten Seite:
Weltklasse-Duelle bei Crossrennen