In Bestform

Erster Sieg für Olympiasiegerin Noguchi seit fünf Jahren

Japans Marathon-Olympiasiegerin von Athen 2004, Mizuki Noguchi, bestätigte ihre Top-Form mit einem Sieg beim Sendai-Halbmarathon mit einer Zeit von 70:36 Minuten.

Mizuki_Noguchi

Mizuki Noguchi meldet sich vor der WM zurück.

Bild: www.photorun.net

Die Japanerin Mizuki Noguchi gewann das Rennen am 12. Mai ohne internationale Konkurrenz deutlich vor ihren Landsfrauen Noriko Higuchi (71:28) und Yuka Hakoyama (72:05). Es war Noguchis erster Sieg seit fünf Jahren.

Mizuki Noguchi ist auf dem Weg zu einem erstaunlichen Meisterschafts-Comeback. Vor 13 Jahren, bei ihrem olympischen Marathontriumph, startete die Japanerin zum letzten Mal bei einem internationalen Titelkampf.

Nach jahrelangen Verletzungsproblemen schaffte Mizuki Noguchi, die 2005 den Berlin-Marathon in der nach wie vor aktuellen Streckenrekordzeit von 2:19:12 Stunden gewonnen hatte, nun die Qualifikation für die Weltmeisterschaften im August in Moskau. Nach ihrem dritten Platz beim Nagoya-Marathon im März in 2:24:05 Stunden wurde sie für die Titelkämpfe nominiert. Beim Sendai-Halbmarathon bestätigte sie nun, dass sie auf einem guten Weg ist in Richtung Moskau.

Im Männerrennen von Sendai bestimmten in Japan lebende kenianische Läufer das Geschehen. Hier gewann Mekubo Mogusu in 61:54 Minuten vor Joseph Gitau (62:07) und Johana Maina (62:53).