Innerhalb von 24 Stunden

Erst Silvesterlauf - dann Neujahrslauf

Innerhalb von 24 Stunden bieten sich den Läufern in Berlin gleich zwei interessante Startgelegenheiten.

Läufe um den Jahreswechsel

Traditionell erhält jeder Läufer nach dem Berliner Silvesterlauf einen Pfannkuchen.

Wer den Jahreswechsel in Berlin im Laufschritt feiern will, kann das beim 33. Berliner Silvesterlauf am 31. Dezember und beim 39. Neujahrslauf am 1. Januar tun.

Zum Silvesterlauf über 9,9 Kilometer werden zwischen 1.500 und 2.000 Läufer erwartet. Das Wetter am Jahreswechsel wird die genaue Zahl beeinflussen, denn man kann sich am Lauftag noch anmelden (ab 11 Uhr, 15 Euro). Gestartet wird um 13 Uhr am Mommsenstadion. Die Strecke bietet ein recht anspruchsvolles Profil, denn sie führt über den Teufels- und Drachenfliegerberg. Bei Schnee und Eis wird eine flachere Alternativstrecke gelaufen.

Alternativ wird eine 6,3 Kilometer lange Strecke (Start: 12.30 Uhr) angeboten, die den Teufelsberg links liegen lässt. Außerdem stehen eine 2- sowie eine flache 4-km-Strecke auf dem Programm (Frauen und Jugendliche, Start: 12.15 Uhr). Anstelle einer Startpistole kommen Silvesterböller zum Einsatz und als Lohn für die Anstrengung bekommt jeder Teilnehmer traditionell einen Pfannkuchen. Außerdem werden die besten Kostüme geehrt.

Bereits wenige Stunden später bietet Berlin die nächste Startgelegenheit: Der Berliner Neujahrslauf startet am 1. Januar 2010 um 12 Uhr am Brandenburger Tor. Die Strecke ist 4 Kilometer lang und führt über die Straße unter den Linden zum Berliner Dom und wieder zurück. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig, Startgeld wird nicht erhoben. Stattdessen bittet der Veranstalter SCC-RUNNING um Spenden für das Kinderhilfswerkprojekt UNICEF – Running for Children. Erwartet werden rund 4.000 Teilnehmer.

Veränderungen beim SCC

SCC-RUNNING führte 2009 rund 20 Laufveranstaltungen durch, von Welt-Events wie dem real,-BERLIN-MARATHON bis hin zu Fun-Läufen wie dem Neujahrslauf am Brandenburger Tor. Dabei verzeichnete man insgesamt mehr als 170.000 Laufenthusiasten. Zum Jahreswechsel vermeldet der größte Laufveranstalter in Berlin Veränderungen im Organisationsteam.

Zusätzlich zum allein zeichnungsberechtigten Geschäftsführer Rüdiger Otto hat SCC-RUNNING per 1. Januar 2010 zwei weitere Geschäftsführer bestellt. Christian Jost und Jürgen Lock vertreten in dieser Funktion schwerpunktmäßig ihre Bereiche, für die sie auch bis dato als Direktoren verantwortlich waren. Christian Jost unterstehen die Bereiche Personal, Verwaltung und Sponsoring. Jürgen Lock übernimmt - nunmehr hauptamtlich - die Bereiche Strategie, Medizin und Messeorganisation.

Zusammen mit dem Technischen Direktor Lutz Derkow und dem Race-Director Mark Milde strebt die Geschäftsführung eine Erweiterung der sportlichen Angebote an. Die Einführung des Skoda-Velothons im Jahr 2008 bedeutete – in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Radsportveranstalter Upsolut – den Einstieg in den Radsport. In der Planung ist zudem eine Triathlonveranstaltung, die ab 2011 den Event-Kalender um eine weitere Sportart erweitern soll.