Hallen-Weltmeisterschaften

Enttäuschte Meseret Defar

Für den fünften WM-Sieg in Folge reichte es nicht: Meseret Defar verpasste ihre Chance in der letzten Runde

Meseret Defar

Verlor knapp gegen Hellen Obiri: Meseret Defar.

Bild: photorun.net

Während es bei den Männern vor dem Start keinen großen Favoriten gab, war dies bei den Frauen anders: Meseret Defar ging mit großen Chancen in das Finale. Die Äthiopierin wollte zudem ihre in dieser Disziplin einmalige WM-Erfolgsserie fortsetzen und zum fünften Mal in Folge den Titel gewinnen. Doch es kam anders: Die Kenianerin Hellen Obiri verdarb der Seriensiegerin die Party und schnappte sich das Gold in 8:37,16 Minuten. „Damit hatte ich nicht gerechnet, ich bin enttäuscht“, erklärte Meseret Defar, nachdem sie als Zweite in 8:38,26 über den Zielstrich gelaufen war. Bronze gewann die Äthiopierin Gelete Burka (8:40,18), die sich im Sprintduell gegen Sylvia Kibet (Kenia/8:40,50) durchsetzte.

Meseret Defar hatte sich im Finale nach knapp 1.800 Metern an die Spitze gesetzt und das Tempo dann immer weiter erhöht. Als es in die letzte Runde ging, führte die Titelverteidigerin vor Hellen Obiri, Sylvia Kibet und Gelete Burka. Doch dann ging Hellen Obiri rund 100 Meter vor dem Ziel an die Spitze und konnte zudem auf den letzten 50 Metern nochmals zulegen. „Dies ist mein erster großer Sieg, und ich habe die vierfache Weltmeisterin geschlagen – darüber freue ich mich natürlich riesig“, sagte die 22-jährige Kenianerin, die im vergangenen Jahr Pech hatte. Nach einem Sturz im WM-Finale über 1.500 m blieb ihr damals nur Rang elf. Bei ihrer zweiten großen internationalen Meisterschaft lief sie nun zum Sieg. „Ich hoffe, dass 2012 mein Jahr wird, und ich denke, dass ich auch bei den Olympischen Spielen über 1.500 Meter etwas erreichen kann.“

Weiterlesen

Seite 2 von 2
Zurück zur ersten Seite:
Istanbul 2012