Towerrunning 2011

Empire State Building Run Up

Towerrunning World Cup 2011

Das Empire State Building.

Bild: Smithfl / Wikipedia

Es ist das Rennen. 1576 Stufen. Der von einigen Athleten ungeliebte Massenstart, bei dem aus den Zehnerreihen der Startaufstellung in der Lobby nach wenigen Metern beim Einlauf in das Treppenhaus nur noch Platz für zwei ist. Kampf nicht nur gegen die Uhr und den inneren Schweinehund, sondern auch direkt mit den Gegnern. Ein spektakulärer Zieleinlauf im Freien mit einmaligen Ausblicken auf New York von oben. Und bei der 34. Auflage dieses Klassikers am 1. Februar werden sich die Augen der Welt auf einen Deutschen richten. Der Seriensieger der letzten Jahre Thomas Dold hat die Chance als erster Athlet durch einen sechsten Erfolg den legendären Australier Paul Crake (noch immer der einzige sub10-Läufer dort) an Siegen zu überholen und sich in der Ruhmestafel des ESBRU an die Spitze zu setzen. Die Konkurrenz angeführt vom Mexikaner Javier Santiago und dem Slowaken Tomas Celko wird es ihm nicht leicht machen.

Leider wird es durch die kurzfristige krankheitsbedingte Absage des Schweizers Daniel Ackermann nicht zum Duell mit dem Amerikaner Mark Trahanovsky an dessen Geburtstag kommen, diese beiden waren im Towerrunning World Cup 2010 als weltbeste 50+ Athleten klassiert. Viel Spannung verspricht auch das Damenrennen, das nach dem Motto „Ladies first“ ja 5 Minuten vor dem der Herren gestartet wird. Mit der Vorjahres-Weltcupdritten Kristin Frey und der Triathletin Erika Aklufi versuchen diesmal zwei aussichtsreiche amerikanische Debütantinnen den ersten Heimsieg seit 2003 zu erringen.

Weiterlesen

Seite 4 von 4
Zurück zur ersten Seite:
3. Runde für Treppenlauf World Cup


Towerrunning: