Leserreporter Frank Pachura beim Ahrathon

Ein Lauf für die Geschmacksknospen

Der Ahrathon ist ein Lauf der besonderen Klasse: 5.000 Gläser Wein und 7.000 Häppchen verputzen die Läufer auf ihrem Weg durchs Ahrtal. Mit Video!

4. Ahrathon 2015 - Fotos
4. Ahrathon 2015 glückliche Läufer bei Regen

Trotz des miesen Wetters waren diese Läufer bester Laune. Ob das am Wein lag?

Bild: Thorsten Holler

Am Samstag, den 13. Juni 2015 fand bereits zum vierten Mal der Ahrathon in Bad Neuenahr-Ahrweiler statt. Insgesamt gingen gut 1.300 Starter auf die Strecken, die meisten auf die Halbmarathonrunde. Viele der Teilnehmer liefen in Verkleidungen, wofür es eine Extrawertung gab. Gut 100 Läufer liefen die Runde zweimal und absolvierten damit den Ahrathon als Marathon.

Unter und über diesem Artikel finden Sie die wahrlich feucht-fröhlichen Bilder des Ahrathon 2015 in unserer Fotogalerie. Einen bewegten Eindruck bekommen Sie in Frank Pachuras Streckenvideo zum Lauf, das sie weiter unten sehen können.

Der Ahrathon ist ein Gourmetathlon

Die Laufstrecke verläuft durch das schöne Ahrtal am Flussufer entlang und schlängelt sich dann über die umliegenden Weinberge zum Teil über den bekannten Rotweinwanderweg. Dabei werden pro Halbmarathonrunde ungefähr 400 Höhenmeter überwunden, sodass die Strecke durchaus als anspruchsvoll bezeichnet werden kann.

Das Besondere am Ahrathon ist aber die herausragende und ungewöhnliche Verpflegung. Die Veranstalter bezeichnen den Ahrathon selbst als „kleinen Bruder“ des Medoc Marathons. Es gibt neben der marathonüblichen Verpflegung an jedem Verpflegungsstand Wein und leckere Häppchen. So schauen die meisten Teilnehmer auch nicht auf die Uhr, sondern genießen den Lauf als Event. Insgesamt wurden die Teilnehmer mit mehr als 7.000 Gourmethäppchen und über 5.000 Gläsern Wein verpflegt.

Besondere Läufer finishen den Ahrathon 2015

Durch die starken Regenfälle in der Nacht vor dem Ahrathon und auch noch in den ersten Stunden des Tages mussten die Veranstalter insgesamt dreimal die Streckenmarkierungen ausbessern.

Neben einigen Läufern, die die Halb- oder Ganzstrecke sehr ambitioniert unter die Sohlen nahmen und gute Zeiten liefen, gab es auch einige besondere Finisher: Hans Angenendt beendete mit seinen 79 Jahren den mit seinen 400 Höhenmetern durchaus recht anspruchsvollen Halbmarathon. Ruth Schrage, 83 Jahre alt, finishte erfolgreich die 10-km-Walkingdistanz. Die Gewinner der unterschiedlichen Distanzen wurden mit insgesamt 52 Kisten Wein aufgewogen, und das auf einer 2,5 Meter hohen Holzbalkenwaage. So wurde selbst die Siegerehrung zu einem außergewöhnlichen Event.