Teilnehmerrekord

Dreckiges Finale der Wildsau-Dirt-Run-Saison 2014

Mehr als 2.000 Läufer stürmten beim Wildsau Dirt Run in der Hellsklamm die matschigen Strecken – natürlich ohne Angst vor Schlamm und Dreck.

Wildsau Dirt Run Hellsklamm Herbst 2014 - Die Bilder

Beim großen Finale des Wildsau Dirt Run am 18. Oktober 2014 in der Hellsklamm stürmten mehr als 2.000 Teilnehmer das 200 Hektar große Gelände. Die berüchtigte Hellsklamm war damit bereits zum zweiten Mal in dieser Saison Austragungsort des härtesten und dreckigsten Lauf-Ereignisses Österreichs – dieses Mal mit einem Teilnehmerrekord. Der Lauf mit zahlreichen tiefen Gräben, Schlammlöchern, steilen Abhängen und fiesen Hindernissen war wieder ein voller Erfolg bei bestem Wildsau-Wetter. Auf 5, 10 oder 20 Kilometern durch Dreck und Matsch konnten die Wildsäue bis an ihre Grenzen gehen.

Dreckig, stolz und glücklich – so sehen Wildsäue beim Wildsau Dirt Run in der Hellsklamm aus!

Bild: Ina Egger

Bereits erprobte Rennschweine erwartete eine neue Streckenführung, die sie in bisher unbekannte Winkel des 200 Hektar großen Geländes führte. Die Läufer mussten damit beim Wildsau Dirt Run nicht nur eine dreckige Laufstrecke rund um den berüchtigten „Arschberg“ meistern, sondern auch fiese Hindernisse wie das „große A“ oder die hinterlistige „Gatschrutsch’n“. Beim größten Abenteuerspielplatz für echte Wildsäue werden außerdem pro Runde mehr als 500 Höhenmeter zurückgelegt.

Lauter dreckverschmierte und stolze Gesichter konnte man im Ziel sehen: Als Gewinner des erbarmungslosen 20-km-Laufs konnten sich Andreas Ropin und Lisi Meissl gegenüber ihren Mitbewerbern durchsetzen. Die beliebteste Disziplin, den 10-km-Lauf, entschieden Mario Weiß und Iris Lechner für sich. „Schneewittchen & die 8 Mörderzwerge“ konnten das Publikum überzeugen und räumten den Preis für das kreativste Kostüm beim Wildsau Dirt Run in der Hellsklamm ab.

Wildsau Dirt Run Cup-Wertung 2014

Von Frühling bis Herbst 2014 gab es insgesamt vier Wildsau Dirt Runs in Niederösterreich, Salzburg und in der Steiermark. Jene Wildsäue, die den Dirt Run bereits mindestens drei Stopps erfolgreich gemeistert haben, konnten sich dieser Cup-Wertung stellen und völlig zu Recht um den Titel der „Oberwildsau 2014“ kämpfen. Als Cup-Sieger haben beim 20-km-Lauf Andreas Perstinger und Raffaela Benz durch ihre Bestleistungen überzeugt. Christian Stockner und Iris Lechner bewiesen ihr Durchhaltevermögen auf der 10-km-Strecke. Die „Eisenstädter Cardiofighter“ haben sich in der Teamwertung im Cup gegen die anderen Konkurrenten durchgesetzt und somit den originellen Wanderpokal für diese Leistung abgeräumt.

zur Bildergalerie
Bildergalerie: Wildsau Dirt Run in der Hellsklamm Herbst 2014 - Die Bilder
Foto: Ina Egger

Wildsau Dirt Run 2015

Die Laufstrecken führen auch beim Wildsau Dirt Run 2015 wieder durch Wälder, über Wiesen und Flüsse mit Steigungen und Abhängen. Die Laufstrecke wird je nach den natürlichen Gegebenheiten mit Hindernissen ausgestattet. Schon im Frühling 2015 gibt es den nächsten Wildsau Dirt Run in der berüchtigten Hellsklamm.

Alle Termine des Wildsau Dirt Run 2015

  • Samstag, 4. April 2015: Hellsklamm in Klammhöhe/NÖ bei Wien
  • Samstag, 18. April 2015: Gutenberg a.d. Raabklamm bei Graz
  • Samstag, 5. September 2015: St. Leonhard bei Salzburg
  • Samstag, 3. Oktober 2015: Gutenberg a.d. Raabklamm bei Graz
  • Samstag, 17. Oktober 2015: Hellsklamm in Klammhöhe/NÖ bei Wien

1. Wildsau Dirt Run 2014

Hindernislauf-Premiere in der österreichischen Hellsklamm

Wildsau Dirt Run 2014
Der Saisonauftakt für den Hindernislauf "Wildsau Dirt Run" führte... mehr

Wildsau Dirt Run in Salzburg

Die Wildsäue toben hinauf zum Steinbruch

Wildsau Dirt Run in Salzburg
Am Samstag, den 6. September 2014, geht der Wildsau Dirt Run in die... mehr

Wildsau Dirt Run Salzburg 2014

600 robbten durch den Schlamm

Wildsau Salzburg
Der Wildsau Dirt Run, ein Hindernislauf durch Schlamm und Morast, fand... mehr