Silvesterlauf Bozen

Doppelsieg für Kenia

Beim hochklassigen Silvesterlauf in Bozen feierten die Athleten aus Kenia einen Doppelsieg.

Edwin Cheruiyot Soi

Die Kenianer haben einmal mehr die Straßenlaufszene im Jahr 2007 dominiert. Standesgemäß ging für sie auch das Jahr zu Ende. Beim Silvesterlauf in Bozen feierten die Athleten aus der Laufnation Nummer eins einen Doppelsieg: Zunächst gewann Sylvia Kibet das 5-km-Rennen in 16:01 Minuten, danach gab es durch Edwin Cheruiyot Soi im 10-km-Lauf der Männer in 28:50 einen weiteren Sieg für Kenia.

Tausende von Zuschauern sorgten an der nur 1,25 km kurzen Runde durch die Gassen der Bozener Altstadt für prächtige Stimmung. Acht Runden mussten die Männer absolvieren. Nach der Hälfte der Strecke gab es eine Sprintwertung. Auch diese Extra-Prämie sicherte sich der erst 21-jährige Kenianer Edwin Cheruiyot Soi, nachdem sich zuvor Demma Daba Bikila verzählt hatte. Der Äthiopier war nach Runde drei zum vermeintlichen Sprintsieg gestürmt. Bereits zur Hälfte des Rennens hatten sich Soi und der Äthiopier Fedaku Habtamu Awash vom illustren Feld abgesetzt, in dem unter anderen der Bozener Rekordsieger Sergey Lebid (Ukraine/fünf Siege) und der Marathon-Vize-Weltmeister Mubarak Shami (Katar) liefen.

Gegen den langen Endspurt von Edwin Cheruiyot Soi hatte Fedaku Habtamu Awash dann keine Chance. Seine enormen Spurtqualitäten hatte der junge Kenianer in diesem Jahr bereits mehrfach bewiesen. So war er beim World Athletics Final (WAF) in Stuttgart in September zu einem Doppelsieg über 3.000 und 5.000 Meter gerannt. Hinter dem Äthiopier Awash belegten Paul Kimaiyo (Kenia) und Sergey Lebid die nächsten Plätze in Bozen.

Auf den letzten 300 Metern fiel die Entscheidung im Frauenrennen. Hier setzte sich die 23-jährige Sylvia Kibet von ihren Konkurrentinnen ab. Nach 16:01 Minuten erreichte die WM-Vierte über 5.000 Meter das Ziel auf dem Waltherplatz vor Etea Emebet Bedada (Äthiopien) und der Vorjahressiegerin Aniko Kalovics (Ungarn). Die Streckenrekorde – bei den Frauen hält die Berlinerin Kathrin Wessel mit 15:34 Minuten (1991) die Bestmarke – blieben unangetastet. Ein kenianischer Doppelsieg ist in Bozen im Gegensatz zu vielen anderen Rennen eher eine Ausnahme: Zuletzt schafften dies 1996 Daniel Komen und Tegla Loroupe.

Text: race-news-service.com
Foto: photorun.net