Silvesterlauf Bozen

Doppelsieg für Äthiopen in Bozen

Der Äthiopier Muktar Edris gewann beim Silvesterlauf in Bozen hauchdünn vor seinem Landsmann Imane Merga.

Äthiopier Muktar Edris gewinnt den Silvesterlauf in Bozen

Der Äthiopier Muktar Edris siegte vor seinem Landsmann Imane Merga.

Bild: BOclassic / Daniele Mosna

Sprint-Finish beim Silvesterlauf in Bozen

Mit einem packenden Sprint-Finish endete der hochklassigste Silvesterlauf der Welt in Bozen: Dabei setzte sich der Äthiopier Muktar Edris über die 10-km-Distanz mit nur zwei Zehntelsekunden Vorsprung vor seinem Landsmann Imane Merga durch. Beide Läufer wurden mit 29:07 Minuten gestoppt. Dritter wurde in der beschaulichen Bozener Innenstadt der Neuseeländer Zane Robertson, der nach 29:11 im Ziel war. Im Rennen der Frauen setzte sich über die 5-km-Distanz die Kenianerin Janet Kisa in 15:49 Minuten knapp vor ihrer Landsfrau Peres Jepchirchir (15:50) durch. Rang drei belegte die Äthiopierin Alemitu Hawi mit 16:06.

Der weltweit schnellste 5.000-m-Läufer des Jahres 2014, der erst 20-jährige Muktar Edris (12:54,83 Minuten), hat nun auch in Bozen triumphiert. Mit einem lang gezogenen und spannenden Endspurt verhinderte Edris den vierten Bozen-Sieg seines Landsmannes Imane Merga. Vor zwei Jahren lief es genau umgekehrt – damals gewann Merga im Sprint vor Edris.

Das Tempo des 10-km-Laufes war zwei Drittel des Rennens sehr langsam und damit genau auf die zwei spurtstarken Äthiopier Edris und Merga zugeschnitten. In der letzten der acht Runden fielen die kenianischen Mitfavoriten Edwin Soi und Thomas Longosiwa zurück. Als einziger konnte Zane Robertson bis 300 Meter vor dem Ziel den Anschluss an die Äthiopier halten. Der Neuseeländer sorgte überraschend für den ersten Podestplatz eines Läufers aus Ozeanien beim Bozener Silvesterlauf. Merga und Edris setzten Schulter an Schulter zum langen Zielsprint an. Edris bog als Erster auf die Zielgerade. Der Junioren-Weltmeister von 2012 verteidigte dann einen halben Meter Vorsprung. Seit 1987 auf dieser Strecke gelaufen wird, war nur ein Sieger langsamer als Edris mit seinen 29:07 Minuten: Merga vor zwei Jahren.

„Ich hatte heute Probleme mit der Kälte, wir waren wohl etwas zu langsam“, sagte der Sieger und fügte hinzu: „Mein Finish war super. Es ist toll, dass ich jetzt auch zu den Siegern des Boclassic gehöre.“

Schnelles Frauenrennen beim Silvesterlauf Bozen

Den 5-km-Lauf der Frauen gewann die 22-jährige Kenianerin Janet Kisa. Die Dritte der Afrika-Meisterschaften über 5.000 m siegte in 15:49 Minuten mit einer Sekunde Vorsprung vor ihrer Landsfrau Peres Jepchirchir. Rang drei ging an die erst 18-jährige Äthiopierin Alemitu Hawi.

Das Frauenrennen war sehr schnell. 15:49 Minuten für 5 km, das war die schnellste Siegerzeit in Bozen seit 2006. Ein starkes Rennen machte auch Margherita Magnani. Die Italienerin überholte im Finish noch die Äthiopierin Etenesh Diro und wurde Vierte. Hinter Federica Del Buono lief Lokalmatadorin Silvia Weissteiner auf den siebenten Platz. Der Sieg von Kisa war der zehnte kenianische Frauensieg in Bozen.