Bensberger Martinilauf 2016

Dominik Fabianowski und Heidi Schwarz gewinnen

Auf der bergigen 10,1-km-Strecke des Bensberger Martinilaufs siegte Favorit Dominik Fabianowski vom ASV Köln überlegen in 34:36 Minuten - ein neuer Streckenrekord.

Bensberger Martinilauf 2016

Mit einem Lächeln lief Heidi Schwarz als Siegerin ins Ziel.

Bild: Christian Benze

Direkt am Schloss Bensberg starteten fast 400 Martiniläufer auf die 10,1 km lange Strecke durch das Bergische Land. Doch bevor es hinab ins Milchborntal und den Lerbacher Wald ging, durfte das bunte Feld eine Schlossparkrunde mit kurzer aber knackiger Bergwertung drehen. Mit einem Kilometerschnitt von unter 3 Minuten gewann der Marokkaner Noureddine Mansouri das begehrte Bergtrikot in neuer Bestzeit von 3:21 Minuten. Bei den Frauen war Celine Ritter von TuS Köln rrh. am Berg die Schnellste in 3:52 Minuten.

Doch nach drei Kilometern lief der Favorit Dominik Fabianowski vom ASV Köln auf und zog auch gleich vorbei. Der Deutsche Marathon-Vizemeister 2014 setzte sich am fast zwei Kilometer langen Berg hoch zum Naturfreundhaus Hardt deutlich ab. Mit 34:36 Minuten holte sich der 27-Jährige den Streckenrekord, bisher 35:33 Minuten, vom Vorjahressieger Mansouri (36:17) in eindrucksvoller Manier zurück. Den 3. Rang belegte Christian Schmidt (38:42) aus Gummersbach vor Christian Müller aus Frechen. Heidi Schwarz, (Bunert - der Kölner Laufladen) war im letzten Jahr noch Vierte. Diesmal gewann die Kölnerin in 41:54 Minuten vor Alexandra Tiegel (42:51) vom ausrichtenden Verein TV Refrath und Triathletin Mala Schulz vom SV Bergisch Gladbach. Auf die Sieger des Laufs warteten im Ziel 42 Steinpokale. Die zwei bis drei Kilogramm schweren Hinkelsteine sind inzwischen eine echte Kulttrophäe.

Rekordfelder bei den 2er-Teamstaffeln und Schülern

In diesem Jahr waren 42 Staffeln mit Teamgeist auf dem anspruchsvollen Rundkurs dabei, 15 mehr als vor Jahresfrist. „Unser 2er-Team Staffelangebot wird jedes Jahr beliebter“, freute sich Organisationsleiter Jochen Baumhof vom TVR. Die Damenwertung gewannen die HSV-Runners Nele Herkenrath und Carolin Vogt in 51:33 Minuten. Das schnellste Männerteam waren Rene Grass und Sebastian Linden von den Rhein-Berg-Runners. Carolina Haas und Dominik Höller gewannen als TVH-Trainer-Dreamteam die Mixedwertung. Für die besten Staffeln hatte der frühere Degenfechter und heutige Zahnarzt Arnd Schmitt Siegerkrönchen-Shirts drucken lassen und verteilte die persönlich.

Zwei Brüder aus Troisdorf hatten beim Schülerlauf über 1,1 Kilometer die Nase vorne: Luca Heesemann (Jg. 2002/3:56 min) siegte vor seinem drei Jahre jüngeren Bruder Jano (4:17) im TLG-Trikot vor Constantin Zerfaß (2005) vom SV Bergisch Gladbach (4:19). Zwei Mal musste der Nachwuchs den „Col du Residence“ hochlaufen. Mit nur einer Sekunde Vorsprung siegte bei den Mädchen Eva Leifeld von TV Herkenrath vor Eva Thüsing (4:21) vom MTV Köln und Kira Kanditt vom OSC Waldniel. Beim Kinderlauf liefen die Jüngsten durch den Park der ServiceResidenz und freuten sich im Ziel über frischgebackene Weckmänner und Urkunden als Belohnung nach rund 500 Metern.

Aus Tradition

Rote Rosen beim Bensberger Frauenlauf

Rennen_der_Muetter
Am 21. Juni startet der zweitälteste Frauenlauf in Deutschland. Im... mehr