Towerrunning-Saison 2010

Dold und Moon unter Druck

Weltpokal

Weltpokal.

Bild: Sportpreiscenter Wien

Die Top-Favoriten Thomas Dold und Melissa Moon standen nach den Ergebnissen von Chicago beide unter großem Druck beim Swissotel Vertical Marathon in Singapur. Nun mussten sie beweisen, dass sie die Nerven behalten können. In einem stark besetzten Feld wurden aber beide den hohen Erwartungen gerecht und sicherten sich durch triumphale Siege vorzeitig die Weltcup-Krone.

Dass auch für die beiden Titel-Gewinner Siege nicht immer selbstverständlich sind, zeigte sich dann Anfang Dezember beim letzten Saisonhighlight. Zusammen mit dem kolumbianischen Leichtathletikverband und dem Towerrunning Office Wien hatten die Organisatoren des Carrera Ascenso in Bogota die besten Athleten der Saison zum Weltcupfinale in Kolumbien eingeladen. Hohe Preisgelder warteten auf die internationale Elite.

Thomas Dold und Melissa Moon mussten sich allerdings am Ende ohne Medaille und Siegerscheck auf die Heimreise begeben und erzielten ihre jeweils schlechtesten Ergebnisse

in der Towerrunning-Saison 2010. Während Melissa Moon mit Rang 5 noch Schadensbegrenzung betreiben konnte, musste Thomas Dold nach zwei Dritteln der Distanz aussteigen.

So wurde der Lauf, der eigentlich einen Showdown der Weltelite bieten sollte, zum kolumbianischen Nachmittag. Alle Podestplätze gingen an die Kolumbianer, und das Land, das am Ende nur den 16. Rang der Nationenwertung belegte, drückte der Treppenlauf-Welt zumindest für einen Tag seinen Stempel auf.

Dold, Berg und Moon standen betreten im Abseits. Auch die so erfolgreichen Mexikaner, die als einziges Land mit zwei Athleten auf dem Weltcup-Podium vertreten sind, landeten in Bogota weit hinten. Sandra Nunez wurde in der Elitegruppe sogar Letzte, beendete die Saison dann aber beim definitiv letzten Saisonrennen am 12. Dezember in Chicago nochmals mit einem Podestplatz.

Weiterlesen

Seite 5 von 12
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
300.000 Treppenläufer in Rekord-Saison


Towerrunning: