Speed Trans Alp 2016

Die abenteuerlichen Erfahrungen schweißen das Team fest zusammen

Nach drei langen Etappentagen fällt der Abschied von den Mitstreitern enorm schwer. Das Abenteuer der Alpenüberquerung hat sich tief in mein Herz eingebrannt.

Speed Trans Alp 2016 – Die Bilder
Speed Trans Alp 2016 Abschied

Das gemeinsame Erlebnis in den Bergen verbindet.

Bild: Dynafit ©PatitucciPhoto

Der Tag danach

Ich schaue um 6:20 Uhr auf die Uhr und habe das Gefühl, dass mich das Motorengeräusch meines eigenen Körpers weckt. Nach einer sehr erholsamen Nacht springt alles in mir wieder an und ruft: „Weiterlaufen!“ Was für ein tolles Gefühl. Kein Muskelkater, keine schmerzenden Sehnen, Bänder, Gelenke. Durstig bin ich, aber nicht mal hungrig. Ich mache das Fenster auf und gucke in den blauen Himmel, den die Bergspitzen rund um Meran berühren.

Ein wunderschönes Abenteuer liegt da hinter mir. Diesen Moment, als ich mitten in den Bergen einfach nur grinsend vor mich hinlaufe, nichts denke, die Schönheit der Natur in mich aufsauge und genieße, von allem Stress und jeder Hektik des Alltags weit weg zu sein, diesen Moment trage ich tief in meinem Herzen und er erfüllt mich mit Energie und Kraft.

Abschied von wunderbaren Mitstreitern

Eine wild zusammengewürfelte Gruppe internationaler Trailläufer, denen ich am ersten Tag mit viel Schüchternheit entgegengetreten bin, wurde auf ihrer Reise über die Alpen zu einem harmonischen Team und geht nun mit strahlenden Augen und offenen Herzen wieder auseinander. Viel weiß ich nicht über jeden Einzelnen, aber ich glaube dennoch, hier und da tief in die Seelen von allen Teilnehmer geblickt zu haben. Uns hat drei Tage lang die Liebe zur Natur und zum Laufsport verbunden und ich danke DYNAFIT von Herzen, dass sie dieses Erlebnis möglich gemacht haben. Uns hat es an nichts gemangelt: Angefangen von der Unterkunft über die Verpflegung bis hin zur professionellen Betreuung!
Danke an Javi und Philipp, dass Ihr uns immer sicher, souverän und stets mit einem Lächeln im Gesicht den Weg gewiesen habt.

Danke an die Bergführer Franz und Erwin von DIE-BERFUEHRER.DE, dass Ihr uns im Tal und rundherum alles organisiert und aufbereitet habt, damit wir uns um nichts kümmern mussten. Danke an Kim und Arianna für die gemeinsamen Nächte, die Gespräche, die Geschichten und Eure Inspiration am Berg. Dein Stil die Berge bergab zu laufen, liebe Kim, wird mir für immer Vorbild und Inspiration sein. Danke an Theo für die vielen Bilder, die Du von mir in meinem Auftrag machen musstest. Danke an Dan und Janine für sensationelle Bilder, für tolle Gespräche und natürlich für die beste Verpflegung unterwegs: Dans Zauberbutter!

Danke an Ben, Christian und Andrea für die Ruhe, die Ihr die ganze Zeit ausgestrahlt habt. Es war mir eine Ehre, mit Euch allen über die Alpen zu laufen. Danke an DYNAFIT für dieses Geschenk, das viel mehr, als nur ein Lauf über die Alpen war. Eure Einstellung zum Sport, zum Berg und zu der Ausrüstung, die uns dort begleitet, trägt die Handschrift von Profis und Enthusiasten. Die Art, wie Ihr zehn Menschen zusammen- und über die Alpen gebracht habt, zeigt wie fokussiert auf das Wesentliche Ihr seid und mit welch sportlich-sympathischen Augen Ihr die Bergwelt seht. Das gefällt mir!

Weiterlesen

Seite 5 von 5
Zurück zur ersten Seite:
Drei Tage Trail-Herausforderung in den Alpen