Towerrunning 2011

Der Towerrunning World Cup geht in die dritte Runde

Das sportliche Vergnügen des vertikalen Laufens wird immer populärer. 2011 findet zum dritten Mal der Towerrunning World Cup statt.

Towerrunning World Cup 2011

Der deutsche Titelverteidiger Thomas Dold.

Bild: Sebastian Wurster

Für die einen sind Treppen nur ein nützliches Hilfsmittel zur Überwindung von Höhenunterschieden, für die anderen das besondere vertikale Laufvergnügen. Für die Angehörigen letzterer Gruppe werden seit einigen Jahren in immer mehr Ländern Wettkämpfe im Towerrunning angeboten, bei denen Wolkenkratzer, Türme oder Outdoor-Treppen im Kampf gegen Mitstreiter und die Uhr bestiegen werden. Als besondere Herausforderung wird durch das Towerrunning Office Wien seit 2009 ein Weltcup-Ranking organisiert, mit Hilfe dessen sich die schnellsten Profiläufer, aber auch Treppen-Amateure über die gesamte Saison hinweg vergleichen können. Es warten also bei jedem Treppenlauf-Wettkampf neben einer unvergleichlichen Herausforderung und einer meist fantastischen Aussicht auch wertvolle Weltcup-Punkte und attraktive Preise auf die besten Himmelsstürmer.

Nach der Rekordsaison 2010 mit 164 Rennen in 24 Ländern geht der Towerrunning World Cup mit der Saison 2011 in die dritte Runde und auch in diesem Jahr warten wieder spektakuläre Rennen mit internationaler Beteiligung in den höchsten Wolkenkratzern der Welt auf die Athleten. Wie in den Vorjahren ist zur Teilnahme am Ranking keine gesonderte Anmeldung erforderlich. Jeder Läufer, der in einem oder mehreren der Weltcup-Rennen unter den Top 30 seines Geschlechtes ins Ziel kommt, wird automatisch für die Rangliste gewertet. Die aktuellen Top 70 werden dann regelmäßig auf towerrunning.com gelistet und am Saisonende erfolgt die Veröffentlichung aller Läufer, die mindestens 30 Punkte erringen konnten. Somit haben nicht nur Profiläufer, sondern auch Neueinsteiger eine realistische Chance, in der Weltrangliste gewertet zu werden, da die dafür nötigen Punkte bereits mit einer guten Platzierung bei einem kleinen, lokalen Rennen zu erzielen sind.

Auch am Grundprinzip des Rankings hat sich nichts geändert. Weiterhin werden grundsätzlich alle weltweit durchgeführten Treppenlauf-Veranstaltungen ausgewertet und können eine Berücksichtigung für die Weltcup-Rangliste finden. Durch unterschiedliche Gewichtungsfaktoren wird die Internationalität, Schwierigkeit und die Feldbesetzung des jeweiligen Events berücksichtigt. Den Kern bildet auch in dieser Saison die exklusive Selektion der so genannten Masters Rennen, den 16 spektakulärsten Rennen mit hochklassigen und internationalen Teilnehmerfeldern. Neben den Saisonhöhepunkten beim legendären Empire State Building Run Up in New York, bei dem der deutsche Weltcup-Titelverteidiger Thomas Dold seinen sechsten Triumph in Folge anpeilt und dem südostasiatischen Rennen auf das Taipei 101, sowie das Swissotel Singapore stehen unter anderem auch sechs europäische Masters Rennen auf dem Programm.

Weiterlesen

Seite 1 von 4
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Erstklassige Treppenläufe 2011 erwartet

Towerrunning:

Treppenlauf-Etappen 2011

Towerruning World Cup

Spitzenwoche für Treppenläufer

Sky Run Frankfurt Pavel Holec
Die Weltelite der Treppenläufer stürmte Wolkenkratzer in Taipeh,... mehr

Neun Rennen in fünf Ländern

Deutsche Treppenläufer weiter auf Medaillenkurs

Neun Towerrunning-Rennen in fünf Ländern
Ende September warteten auf die Towerrunner 9 Rennen in 5 Ländern,... mehr

Treppenläufe

Spannung vor dem Towerrunning-Finale

Towerrunning
Nach 25 Towerrunning-Events in 10 Ländern wird es beim letzten Masters... mehr

Towerrunning

Thomas Dold verteidigt Weltcup-Titel

Towerrunning
1336 Stufen in 6:51 Minuten. Thomas Dold gewinnt Swissotel Vertical... mehr

Towerrunning Saisonfinale

Heimsieg für Juan Pablo Rangel beim Treppenlauf in Bogota

Treppenlauf Ascenso Torre Colpatria in Bogota
Weltcuptitelverteidiger Thomas Dold muss beim Saisonfinale in Bogota ... mehr

Ausführliche Analyse

Das war die Towerrunning-Saison 2010

Towerrunning-Saison 2010
Die Towerrunning-Saison 2010 lief gut für die deutschen Läufer,... mehr