Grand Prix-Meeting in Eugene

Defar und Bekele verpassen Weltrekorde

Meseret Defar verpasste Dibabas Weltrekord über 5.000 Meter vom 6. Juni, Kenenisa Bekele seinen über 10.000 Meter.

Kenenisa Bekele

Kenenisa Bekele auf Weltrekordjagd in Eugene.

Bild: photorun.net

Zwei Tage nach dem AF Golden League-Meeting in Oslo wollte sich Meseret Defar beim Grand Prix-Meeting in Eugene den 5.000-m-Weltrekord zurückholen. Doch die Äthiopierin scheiterte deutlich. Auch für ihren Landsmann Kenenisa Bekele war die Weltrekordjagd über 10.000 m nicht vom Erfolg gekrönt.

Tirunesh Dibaba hatte Meseret Defars Weltrekord in Oslo auf 14:11,15 Minuten verbessert. „Es ist möglich, noch schneller zu laufen“, hatte Dibaba danach gesagt. Doch Defar schaffte es nicht. In 14:38,73 Minuten gewann sie das Rennen zwar überlegen, jedoch war sie damit fast eine halbe Minute langsamer als Tirunesh Dibaba am Freitagabend. „Ich bin enttäuscht. Meine Beine waren nicht ausgeruht genug“, sagte Meseret Defar.

Ebenfalls den avisierten Weltrekord verpasst hat Kenenisa Bekele. Der Äthiopier hält die 10.000-m-Bestmarke mit 26:17,53 Minuten und wollte diese Zeit unterbieten. In Eugene war er mit großem Vorsprung in 26:25,97 im Ziel. Immerhin ist das die viertbeste Zeit aller Zeiten. „Ich habe mein bestes gegeben, aber vor allem in der ersten Phase des Rennens war das Tempo zu langsam“, sagte Kenenisa Bekele.