San Diego

Bernard Koech lief Weltklasse-Halbmarathon

Beim Halbmarathon in San Diego siegte der Kenianer Bernard Koech in 58:41 Minuten. Das ist die viertschnellste je gelaufene Zeit über die 21,0975 km.

Halbmarathon in San Diego

Bernard Koech gewann den Halbmarathon in San Diego.

Bild: photorun.net

Der Kenianer Bernard Koech erzielte beim Halbmarathon in San Diego (USA) am 2. Juni eine sensationelle Siegzeit: Der 25-Jährige gewann das Rennen in 58:41 Minuten. Das ist die viertschnellste je gelaufene Zeit über die 21,0975 km und das schnellste je auf amerikanischem Boden erzielte Ergebnis. Der Weltrekord von Zersenay Tadese (Eritrea) steht bei 58:23 Minuten.

Allerdings erfüllt die Strecke in San Diego aufgrund eines leichten Gefälles nicht die für Rekorde nötigen Anforderungen, so dass die Zeit keinen Eingang in die offiziellen Bestenlisten finden wird. Trotzdem schmälert dies die Leistung des 25-jährigen Kenianers nicht. Für Bernard Koech, der sich nach acht Kilometern von seinen Konkurrenten absetzte und die 10-km-Marke in entsprechend schnellen 27:50 Minuten passierte, war es bereits der zweite große Halbmarathonsieg in diesem Jahr. Im März hatte er auch das Rennen in Lissabon gewonnen. Damals lief er 59:54 Minuten. „Ich hatte ein schnelles Rennen erwartet, und als ich die 10-km-Zwischenzeit sah, wusste ich, dass ich eine Topzeit erreichen würde“, erklärte Bernard Koech.

Hinter Bernard Koech belegten zwei Landsleute die Ränge zwei und drei: Eliud Kipchoge, der im April den Hamburg-Marathon gewonnen hatte, lief 60:18 Minuten, Stephen Kibet folgte mit 61:43. US-Marathonläufer Meb Keflezighi wurde Vierter in 62:11.

Schnellste Frau war die kenianische Marathon-Weltmeisterin Edna Kiplagat, die in 68:56 Minuten mit sieben Sekunden Vorsprung vor ihrer Landsfrau Georgina Rono (69:03) gewann. Dritte wurde Firehiwot Dado (Äthiopien) mit 69:46.