Crossrennen in Edinburgh

Bekele meldet sich mit Sieg zurück

Kenenisa Bekele und Gelete Burka aus Äthiopien triumphierten beim Crossrennen in Edinburgh.

Kenenisa Bekele

Kenenisa Bekele meldet sich erfolgreich im Cross zurück.

Bild: photorun.net

Kenenisa Bekele hat sich bei seinem ersten Rennen nach seiner Hochzeit im November 2007 standesgemäß mit einem Sieg zurückgemeldet: Der 25-jährige Äthiopier gewann das hochkarätige Crossrennen in Edinburgh über 9,3 km in 27:42 Minuten mit nur einer Sekunde Vorsprung vor Zersenay Tadesse (Eritrea). Schnellste Frau war über 6,7 km war Gelete Burka (Äthiopien) in 19:58 Minuten.

Für Kenenisa Bekele war es nicht nur ein perfekter Auftakt des Olympiajahres sondern zugleich eine gelungene Revanche und Generalprobe zugleich. Der fünfmalige Cross-Weltmeister hatte beim Versuch, als erster Läufer die Querfeldein-WM zum sechsten Mal zu gewinnen, im vergangenen Jahr in Mombasa (Kenia) überraschend aufgegeben. Dort war es dann Zersenay Tadesse, der Weltmeister wurde. Doch nun gelang Bekele die Revanche auf jenem Terrain, auf dem am 30. März auch die Cross-WM stattfinden wird. Dann will der Äthiopier einen neuen Anlauf nehmen.

Dritter wurde in Edinburgh auf dem teilweise eisigen Kurs der Kenianer Eliud Kipchoge, der zeitgleich mit Tadesse ins Ziel kam. Bei den Frauen setzte sich Gelete Burka frühzeitig von ihren Konkurrentinnen ab. Zweite wurde die Junioren-Cross-Weltmeisterin Linut Masai in 20:13 Minuten. Die Kenianerin war mit Hilfe einer Polizeieskorte von dem von Unruhen geprägten Eldoret nach Nairobi gefahren, um dann nach Großbritannien fliegen zu können. Dritte wurde Vivian Cheruiyot (Kenia/20:34) vor der zeitgleichen Junioren-Cross-Europameisterin Stephanie Twell (Großbritannien).