No Mercy Run Wächtersbach 2015

Bei eisiger Kälte über Kletterwände und Autos

Bei Minusgraden mussten die Teilnehmer beim Wächtersbacher No Mercy Run laufen, Gewichte tragen, klettern und springen.

No Mercy Run Wächtersbach 2015 - Die Bilder
No Mercy Run Wärtersbach 2015

Beim No Mercy Run Wächtersbach 2015 blieb keiner der Läufer sauber.

Bild: Ingo Kutsche

Die Teilnehmer wurden beim No Mercy Run Wächtersbach von Temperaturen nahe des Gefrierpunkts überrascht. Dies hielt sicherlich einige Sportler von einem Start in Wächtersbach-Aufenau ab, mussten die 330 No-Mercy-Runner doch unter anderem auch durch ein Wassergraben laufen.

Der Fotograf Ingo Kutsche war vor Ort. Seine besten Fotos finden Sie in der Bildergalerie über und unter diesem Artikel.

Über Kletterwände und Autos beim No Mercy Run Wächtersbach 2015

Nach dem Start liefen die No Mercy Runner durch eine Unterführung, dann ging es durch den ca. 90 cm tiefen und 6 m langen Wassergraben. Nach drei Kilometern außerhalb einer Motocross Strecke ohne Hindernisse, bewältigten die Läufer eine 3 m hohe Kletterwand aus fixierten Strickleitern. Die Sportler kletterten auf der einen Seite hoch und auf der anderen wieder herunter, wobei auch das Runterspringen erlaubt war.

Danach nahmen die Läufer Säcke auf und trugen diese ca. 75 m bergauf bis zum Licher Torbogen. 15 kg (Männer) und 10 kg (Frauen) betrug das Sandsack-Gewicht. Oben angekommen wurden diese vom Läufer selbst wieder bergab getragen. Unten angekommen wurden die Säcke einfach abgelegt und die No-Mercy-Runner gingen für 75 Meter bergauf in das „Down to Earth Hindernis“, verließen dieses oben am Licher Torbogen und liefen normal auf der Motocross-Strecke weiter. Beim anschließenden Teppich mussten 120 auf dem Boden liegende Auto- und LKW-Reifen überlaufen werden. Danach am Ende eines steilen Anstiegs folgten 5 Jumps aus Stroh-Quaderballen mit einem Abstand von 3 m. Danach folgte ein Car Jump, welcher mit zwei zu überwindenden Fahrzeugen aufgebaut war. Die Läufer sprangen aus vollem Lauf auf die Motorhaube, liefen über diese, das Dach und das Heck und sprangen wieder herunter. Bevor eine 5 km Runde zu Ende ging waren noch drei Wände zu überklettern. Wer es alleine nicht schaffte, erhielt von Helfern oder Mitstreitern Unterstützung, oder nutzte bereitliegende Strohballen als "Treppe".

Vorjahressiegerin beim No Mercy Run Wächtersbach siegte erneut

Siegerin beim 2. No Mercy Run Wächtersbach über die 20 km Strecke wurde Angelika Schleenbecker die bereits den Lauf 2014 gewann. Ihre Zeit betrug 2:36 Stunden. Bei den Männern Claudius Pyrlik (TSV Krofdorf-Gleiberg) in 1:42 Stunden und ließ dabei mit 9 Minuten Vorsprung der Konkurrenz keine Chance.

Der No Mercy Run half (10 km) sah die Siegerin Lisa Hirschfelder vom Tri Team Uni Heidelberg die als einzige Frau in 55:42 Minuten unter der Stundengrenze. Vom gleichen Verein kam mit Stefan Teichert der Sieger bei den Männern. Seine Siegerzeit lautete 47:11 Minuten. Schnellste bei der Teamwertung über 10 km waren das Frauenteam des VdH Roßdorf in 1:08 Stunden und das Männerteam Wolfsangel Aufenau.

Simone Pyrlik (TSV Krofdorf-Gleiberg) lief in 28:50 Minuten beim No Mercy Run light über 5 km als Erste ins Ziel. Schnellster Mann war hier Christian Ries vom SV Gelnhausen in 24:23 Minuten. Emotionaler Höhepunkt war sicherlich der neu eingeführte No Mercy Run kids der tolle Bilder bot und deutlich machte, dass unser Nachwuchs mehr kann als sich Multimedial berieseln zu lassen. In den Kategorien U11, U14 und U16 zeigten die Kids so manchem Erwachsenen wie man effizient und schnell die Hindernisse bewältigt.

Auftakt für die No Mercy Run Serie 2015

Mit dem No Mercy Run Wächtersbach 2015 beginnt auch die No Mercy Run Serie 2015. Dabei werden neben dem Wächtersbacher Event drei weitere No Mercy Runs in einer Serienwertung zusammengefasst. Die weiteren Stationen sind 9.05.2015 in Freudenstadt, 6.09.2015 in Hadamar und am 27.09.2015 in Ansbach. Die Serienwertung betrifft alle Einzelstarter, unabhängig über welche Distanz gestartet wird. Je länger die Distanz desto mehr Punkte sind erreichbar. So erhält der Sieger in Wächtersbach über die 20 km 24 Punkte, der Sieger im 10 km Rennen 19 und der Gewinner des No Mercy Run light 15 Punkte. Eine zusätzliche Anmeldung für die Serie ist nicht notwendig. Jeder Finisher kommt automatisch in die Wertung.

Hindernisläufe 2017:

No Mercy Run Wächtersbach 2015 - ...

Extrem-Lauf

Tough Mudder kommt nach Deutschland

Tough Mudder
Der aus England stammende Extrem-Lauf Tough Mudder findet 2013... mehr

StrongmanRun 2014

Hindernislauf-Spektakel am Nürburgring

Strongman
In die achte Runde ging der Hindernislauf StrongmanRun am Sonntag, den... mehr

Alles über den Lauftrend

Wäre ein Hindernislauf einfach, hieße es Fußball

Hindernisläufe erfreuen sich großer Beliebtheit
Hindernisläufe sind in. StrongmanRun und Co. werden immer... mehr

Tough Mudder Hamburg 2014

Kein Rennen sondern eine Herausforderung

Tough Mudder Hamburg
6.000 Läufer stellten sich auf dem Gut Basthorst der Herausforderung... mehr