Jenaer Kernberglauf 2014

Auf Singletrails durch die Jenaer Kernberge

Beim 38. Jenaer Kernberglauf bewältigten die Läufer auf Waldwegen und Singletrails etliche Höhenmeter. Die Hauptläufe über 27 km gewannen Christian Seiler und Anja Jakob.

Jenaer Kernberglauf 2014

Start zum 38. Jenaer Kernberglauf. Es finishten mehr als 1.300 Läufer.

Bild: Veranstalter

Am 18. Oktober fand der Kernberglauf in Jena statt. Die über 1.500 Teilnehmer konnten dabei zwischen 27 km, 15 km und 5 km wählen. Daneben gab es noch Schüler- und Jugendläufe. Die 38. Auflage des „kleinen Bruders des Rennsteiglaufs“ fand bei spätsommerlichen Bedingungen statt.

Jenaer Kernberglauf bietet viele Trails

Der Hauptlauf über 27 km ging vom Jenaer Universitätszentrum über Wöllnitz zum Penickental. Nach dieser flachen und von Asphalt geprägten Anfangsphase begannen die Läufer den Anstieg auf das Kernbergplateu. Auf Waldwegen und zum Teil auch auf Singletrails ging es für die Athleten in den Jenaer Kernbergen rauf und runter. Das Ziel befand sich am Universitätszentrum.

Christian Seiler gewinnt Jenaer Kernberglauf

Erster über die 27-km-Strecke wurde Christian Seiler vom Rennsteiglaufverein. Er war nach 1:41:27 Stunden im Ziel. Hinter ihm folgten Matthias Flade vom DJK Vorra (1:45:06) und Philipp Heisch von der SG Adelsberg (01:46:53). Bei den Damen siegte Anja Jakob aus Klingenthal nach 02:07:26. Zweite wurde Anke Härtl vom Rennsteiglaufverein (02:17:14) vor Antje Müller vom SV Oberholz (02:18:17).

Die 15-km-Wertung gewann Tobias Schröder. Er war nach 54:04 Minuten als Erster im Ziel. Nach ihm überquerten Thomas Häusler (54:17) und Sören Lösch (55:27) die Ziellinie. Das Damenrennen entschied Astrid Hartenstein nach 1:02:55 für sich. Daniela Oemus (1:05:05) und Lydia Walther (1:10:18) folgten auf den Rängen zwei und drei.

Das 5-km Rennen gewann Guido Butschkat nach 18:12 vor Veit und Malte Slodowski, die 18:37 beziehungsweise 19:10 benötigten. Bei den Damen war Corinna Fink nach 22:33 die souveräne Siegerin. Sie lief einen Vorsprung von über zwei Minuten auf ihre Konkurrentinnen Franziska Hochstetter (24:34) und Antonia Winkler (25:20) heraus.

Ein Urgestein beim 38. Kernberglauf

Hans-Olaf Wartenberg ist einer von zwei Läufern, die bisher jeden Kernberglauf absolviert haben. Seit zehn Jahren reist er hierfür aus China an. Mit seiner Zeit von 1:38:45 über die 15 Kilometer lief er auf Platz 12 in der M60 vor. Vermutlich wird er auch wieder beim 39. Kernberglauf an den Start gehen, der voraussichtlich am 17. Oktober stattfinden wird.

Jenaer Kernberglauf

Verkehrschaos beim Kernberglauf ausgeblieben

Jenaer Kernberglauf
Beim 33. Kernberglauf lief der Göttinger Geronimo von Wartburg mit... mehr

37. Kernberglauf in Jena

Goldener Herbst beim Jenaer Kernberglauf

Kernberglauf highlight
Goldenes Oktoberwetter, ein zufriedenes Organisationsteam und zwei... mehr