Tower Run-Wochenende

Anhaltender Erfolg auch in Wien

Towerrun

Die "Extreme" Sieger von Wien.

Bild: Towerrunning

Am Sonntag, 1. September 2012, fand in Wien der zweite Towerrun statt, der Millenium Tower Run Up. Den Treppenläufern am Millennium Tower zwei Optionen zur Wahl standen: die 843 Stufen nur einmal „Light“ oder dreimal „Extreme“ in Angriff zu nehmen. Die beiden Sieger vom Vortag in Prag entschieden sich für die mit attraktivem Preisgeld ausgelobte Extreme-Variante und konnten wiederholt deutliche Erfolge feiern. So schaffte es Piotr Lobodszinski mit eigenem Streckenrekord erneut nach ganz vorn und gewann das Rennen vor Tomas Celko aus der Slowakei, dicht gefolgt von Bartosz Swiatkowski. Zufrieden mit seinen Resultaten – Platz 7 in Prag und Platz 6 in Wien – war auch der Deutsche Enrico Gäbe. Im Light-Wettbewerb siegte der einheimische Lokalmatador Norbert Lechner sehr deutlich vor seinen Landsleuten Gabriel Strommer und Dominik Mayr.

Piotr Lobodszinski (POL) beim Freudensprung in Wien auf der Terrasse des Millenium Tower.

Bild: Towerrunning

Im Frauen-Rennen gab es ein spannendes Duell zwischen den beiden Damen, die derzeit den World Cup dominieren. In der von beiden verhalten angegangenen ersten Runde war Kristin Frey (USA) noch knapp schneller als Suzy Walsham, wurde jedoch in Runde zwei von ihr überholt und musste sich am Ende mit dem zweiten Platz zufrieden geben. An dritter Stelle klassierte sich die ehemalige österreichische Marathonrekordhalterin Carina Lilge-Leutner, auf deren Erfolgsliste auch einige Siege beim Donauturm Treppenlauf stehen. Die aktuelle World Cup-Dritte Cristina Bonacina (ITA) startete im „Light“ Bewerb und konnte diesen vor Emilia Lany (POL) und Susanne Laszlo (AUT) für sich entscheiden. Bemerkenswert ist, dass die ersten zehn Athletinnen aus neun verschiedenen Ländern kamen.

Towerrun

Bild: Towerrunning

Hausherr Norbert Lechner (AUT) als "Light"-Sieger in Wien.

Die nächsten Läufe in der World Cup-Wertung
Mit einem Blick auf den World Cup zeigt sich, dass sich Piotr Lobodzinski trotz monatelanger Verletzungspause im Frühjahr nun schon auf Platz 4 der Rangliste vorgearbeitet hat. So konnte er sich bereits beim Red Bull 400 hinauf auf die Skiflugschanze in Bad Mitterndorf den Sieg sichern und will auch am 17. November beim legendären Donauturm-Treppenlauf gewinnen. Angeführt wird der World Cup von dem deutschen Spitzenduo Thomas Dold und Christian Riedl, gefolgt von Tomas Celko aus der Slowakei. Bei den Damen steht dank ihres Doppelsieges in Prag und Wien nun Suzanne Walsham an der Spitze. Auf Rang zwei liegt momentan Kristin Frey und auf dem dritten Rang Cristina Bonacina. Im Nations Cup lautet die Reihenfolge Deutschland vor USA und Italien, durch die aktuellen Erfolge ist Polen auf Platz vier aufgerückt.

Die nächsten Towerrunning-Highlights sind der IZD Tower Stiegenhauslauf in Österreich am 12. September und am 14. September in Olmütz und am 27. September in Ostrau zwei weitere Rennen der Run-Up-Serie. In diesem Monat gibt es auch noch Veranstaltungen in Hall/Tirol, Los Angeles und die Premiere des Hanoi Vertical Run in Vietnam. Das große Ziel ist es, möglichst viele Punkte zu sammeln, um am 4. November nach dem Sky Rise Chicago unter den Top drei der Rangliste zu stehen und so zum World Cup Finale im Rahmen des Ascenso Torre Colpatria am 8. Dezember eingeladen zu werden, wo in der Höhenlage von Bogota die letzten Entscheidungen fallen werden.

Weiterlesen

Seite 2 von 3
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Zwischenstand Towerrunning World Cup 2012


Towerrunning: