Bietigheimer Silvesterlauf 2015

Alina Reh siegte zum dritten Mal in Bietigheim

Alina Reh dominierte das Rennen der Frauen. Die U20-Europameisterin über 3.000 m und 5.000 m siegte nach 2013 und 2014 zum dritten Mal in Bietigheim. 3.601 Läufer starteten.

Bietigheimer Silvesterlauf 2015 - Die Fotos
Bietigheimer Silvesterlauf 2015

Überraschend siegte Simon Boch.

Bild: Peter Willig

Bei nasskaltem Wetter und 7°C gingen 3.601 Läufer an den Start. 15.000 Zuschauer säumten nach Veranstalter-Angaben die Laufstrecke. Simon Boch und Alina Reh siegten über 11,1 Kilometer.

Peter Willig hat bei der 35. Auflage des Bietigheimer Silvesterlaufs fotografiert. Seine besten Fotos finden Sie in der Bildergalerie über und unter diesem Artikel.

Die Favoritin Alina Reh vom SSV Ulm 1846 dominierte wie erwartet das Rennen der Frauen. Die U20-Europameisterin über 3.000 m und 5.000 m siegte nach 2013 und 2014 zum dritten Mal in Bietigheim und hatte mit 37:53 Minuten einen deutlichen Vorsprung auf die Vorjahreszweite Annett Horna (LC Rehlingen/ 38:40). Gladys Kiprotich (Kenia/ 38:51) belegte den dritten Rang.

Der Bietigheimer Zeitung erzählte die Siegerin: "Im Jahr davor habe ich mich eher auf den Bietigheimer Silvesterlauf vorbereitet. Diesmal bin ich das Rennen direkt aus dem Training heraus gelaufen. Deshalb war es nicht selbstverständlich, dass ich hier heute den Hattrick schaffe. Umso glücklicher bin ich, dass es geklappt hat. Es lief nicht ganz so optimal, wie ich es mir vorgestellt habe. Am letzten Berg zwischen Kilometer neun und zehn musste ich schon ziemlich kämpfen. Wie jedes Jahr war die Stimmung der Hammer, gerade in der Altstadt. Darum laufe ich in Bietigheim auch so gerne. So etwas erlebt man als Bahnläuferin in der Saison sonst nie. Hier zu starten, ist ein Bonbon - oder ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk."

Simon Boch (LG Telis Finanz Regensburg) siegte überraschend bei den Männern. Der 21 Jahre alte Schwarzwälder lief bei Süddeutschlands größtem Silvesterlauf nach 33:01 Minuten vor Manuel Stöckert (SC Ostheim/Rhön /33:06) und dem Kenianer Kurui Dickson (Mizuna/ 33:32) ins Ziel. Rico Schwarz, der Silvesterlauf-Gewinner 2012 und 2014 und für viele der eigentliche Favorit, landete nur auf dem 17. Platz. Allerdings hat der 28-jährige Erfurter seine Karriere mittlerweile auch beendet.

Sieger Boch feierte bei seiner Premiere in Bietigheim gleich einen Sieg. Der Läufer mit den langen dunklen Haaren tummelte sich von Anfang an in der Spitzengruppe, ehe er gemeinsam mit Stöckert die Führungsrolle an sich riss - und schließlich auch den Zweikampf mit dem amtierenden deutscher Meister auf der Langstrecke im Crosslauf für sich entschied. "Am Anfang habe ich mich noch etwas bedeckt gehalten, weil ich nicht wusste, wie stark die anderen sind. Aber ich wusste, dass ich in guter Form bin und hier gewinnen kann", sagte Boch gegenüber der Bietigheimer Zeitung.

Silvesterläufe 2016:

Bietigheimer Silvesterlauf 2015 -...