Silvesterläufe 2011

Äthiopier dominieren in Trier, Flügel siegte in Bietigheim

Tausende liefen bei den Silvesterläufen mit. Hier ist unser großer Überblick über das Laufgeschehen am letzten Tag des Jahres.

Silvesterläufe aktuell

In über 100 Städten waren Silvesterläufer am letzen Tag des Jahres unterwegs. Unser Bild stammt vom Rennen in München.

Bild: Josef Rüter

Fest in äthiopischer Hand war der Silvesterlauf in Trier. Bei dem „deutschen Sao Paulo“ mit Konfettiregen und rund 2.000 Läufern setzte sich im 8-km-Rennen der Männer der Favorit durch: Der Newcomer Musnet Geremew, der im November noch den Great Ethiopian Run über 10 km in Addis Abeba gewonnen hatte, siegte in 22:37 Minuten vor seinen Landsleuten Bane Tola, Yigrem Demelash (beide 22:39) und Taye Damte Kuashu (22:43). Als Fünfter schlug sich Arne Gabius (Asics Tübingen) ordentlich. Der beste deutsche Läufer des Tages war nach 22:46 Minuten im Ziel. In der Folge von gesundheitlichen Problemen hatte André Pollmächer (Rhein-Marathon Düsseldorf) kurzfristig auf seinen Start verzichtet.

Schnellste Frau über die 5-km-Distanz war die 22-jährige Almensch Belete. Die Äthiopierin, die im vergangenen Jahr in Trier noch Vierte war, setzte sich souverän mit 15:56 Minuten durch. Rang zwei belegte Corinna Harrer (LG Telis Regensburg) in 16:04. Dritte wurde überraschend Diana Sujew (SC Potsdam/16:08), gefolgt von Gesa Felicitas Krause (Eintracht Frankfurt/16:15). Nicht am Start war in diesem Jahr Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg).

Zu den Fotos vom Trierer Silvesterlauf klicken Sie hier.

Zum 30. Mal über die Bundesstraße 1
Zum dreißigsten Mal machten sich in Westfalen die Silvesterläufer auf den Weg über die Bundesstraße 1 von Werl nach Soest. Mit Nieselregen und den Anfeuerungen vieler Zuschauer wurden gut 3.600 Läufer an der Werler Stadthalle auf die 15-km-Strecke geschickt, rund 500 mehr als im Vorjahr. Sabrina Mockenhaupt, die das Rennen der Frauen klar dominierte, überquerte nach 53:37 Minuten die Ziellinie auf dem überfüllten Soester Marktplatz.

Ausführliche Informationen und 200 Fotos vom Silvesterlauf Werl-Soest finden Sie hier.

Überraschungssieger Julian Flügel
In Bietigheim gab es in einem rein national ausgelegten Männer-Eliterennen einen Überraschungssieger: Der 25-jährige Julian Flügel (PSV Grün-Weiß Kassel) war der schnellste Athlet im Feld der insgesamt gut 3.000 Läufer. Er gewann über die 11,2-km-Distanz in 33:32 Minuten klar vor Christian Glatting (TV Wattenscheid/33:41) und Zelalem Martel (LG Neckar-Enz/33:45).

Schnellste Frau war die aktuelle Wien-Marathon-Siegerin Fate Tola. Die Äthiopierin, die in Deutschland lebt und Trainingspartnerin von Irina Mikitenko ist, setzte sich souverän in 37:28 Minuten vor Simret Restle-Apel (PSV Grün-Weiß Kassel/33:08) und Susanne Hahn (SV Schlau.com Saarbrücken/38:22) durch.

Unsere ausführliche Fotogalerie vom Bietigheimer Silvesterlauf finden Sie hier.

Schnee in München
Beim MRRC Silvesterlauf in München liefen die Silvesterläufer im Schneegestöber durch das Olympiagelände. Die eindrucksvollen Fotos vom Münchener Rennen finden Sie hier.

1.052 Läufer beim 33. Gippinger Stauseelauf
Deutlich über tausend Läufer waren beim 33. Gippinger Stauseelauf unterwegs. Fotos und Ergebnisse liefern wir hier.

Mikitenko Dritte in Peuerbach
Beim Silvesterlauf im oberösterreichischen Peuerbach beendete Irina Mikitenko das Jahr 2011 mit einem dritten Platz. Zum Bericht vom hochklassig besetzten Rennen klicken Sie hier.

454 Silvesterläufer in Egenhofen
Auch in Egenhofen trotzten die Läufer Nässe und Schnee. Die Fotos vom Rennen finden Sie hier.

Schlechtes Wetter und gute Stimmung in Pfalzdorf
Der Pfalzdorfer Sylvesterlauf war wieder einmal ein riesiger Spaß für die 2.600 Aktiven und die vielen Zuschauer. Über 10 km siegte Thorsten Graw vom TV Wattenscheid 01 in 30:43 Minuten.

Alle Infos und viele Fotos vom Pfalzdorfer Sylvesterlauf