5. Essener Firmenlauf 2015

8.300 liefen und feierten mit

Trotz eines Bombenfundes in Essen konnte der Firmenlauf am 24. Juni durchgeführt werden. 8.300 liefen durch die Essener Stadt.

5. Essener Firmenlauf 2015 - Fotos
Läufer beim 5. Essener Firmenlauf 2015

Beim Essener Firmenlauf geht es fünf Kilometer durch die Stadt.

Bild: Wolfang Steeg

Wie in den Vorjahren war der 5. Essener Firmenlauf 2015 schon am zweiten Tag nach Öffnung der Onlineanmeldung ausgebucht. 8.300 Teilnehmer hatten sich dort für den Firmenlauf durch die Essener Stadt am 24. Juni gemeldet.

Für runnersworld.de war Fotograf Wolfgang Steeg beim 5. Essener Firmenlauf 2015 vor Ort. Seine schönsten Bilder finden Sie in der Fotogalerie ober- und unterhalb dieses Artikels.

Essener Firmenlauf bei freundlichstem Läuferwetter

Rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn zeigte sich das Wetter nach tagelangem Regen auch wieder von seiner schönen Seite. Etwas Sonne und angenehme Temperaturen um die 20 °C versprachen gute Laufbedingungen. Damit stand dann auch der geplanten After-Race-Party auf der großen Tummelwiese im Grugapark nichts im Wege stehen.

Trotz Bombenfunds startete der Essener Firmenlauf planmäßig

Für einen gehörigen Schreck sorgte gestern Mittag dann die Meldung über den Fund einer Weltkriegsbombe in direkter Umgebung der Laufstrecke. Nachdem 2014 der Firmenlauf aufgrund von Sturmschäden verschoben wurde, musste man nun eine Stunde sorgenvoll abwarten. Glücklicherweise lag die Laufstrecke aber zwölf Meter außerhalb der Sperrzone, so dass bald klar war, dass der Lauf wie geplant stattfinden kann.

Essener Firmenlauf startete in zwei Wellen

Wie im Vorjahr wurde wieder in zwei Wellen gestartet, damit es auf der Strecke nicht zu voll wurde. Entlang der Laufstrecke, die vom Start in der Huyssenallee über die Rüttenscheider Straße, durch den Grugapark bis zum Ziel auf der für Nichtläufer weiträumig abgesperrten Tummelwiese verlief, hatten sich einige tausend Zuschauer eingefunden und feuerten die Läufer ausdauernd an.

Die Sieger des Essener Firmenlaufs

Bei den Männern belegte Karol Grunenberg vor den übrigen 3.929 in der Ergebnisliste erfassten Männern den ersten Platz in der Zeit von 15:52 Minuten. Auf den zweiten Platz kam nach 16:10 Minuten Matthias Graute, Platz drei holte sich Björn Tertünte (17:24 Minuten).

In der Wertung der Frauen machte Annika Börner mit einer Zeit von 16:16 Minuten das Rennen und kam somit sogar auf Platz drei der Gesamtwertung. Auf die Plätze zwei und drei kamen Anna Hiegemann (19:30 Minuten) und Nicole Hadick (19:48 Minuten). Sie setzten unter den 2.522 Zieleinläuferinnen durch.

Den Wettbewerb um die teilnehmerstärkste Firmenmannschafft gewann RWE Power sehr klar mit 700 Startern. Die Organisationsleiter Marc Böhme und Jörg Bunert zeigten sich sehr zufrieden. Man freue sich, so viele Menschen dazu bewegen zu können sich bei dem Lauf sportlich zu betätigen. Aufgrund des guten, reibungslosen Ablaufs der Veranstaltung stellte Jörg Bunert für das nächste Jahr die Erhöhung des Startplatzkontingents auf 10.000 Plätze in Aussicht.