Keine konkreten Planungen

600-m-Duell Bolt-Bekele liegt auf Eis

Das geplante Duell zwischen den Weltmeistern Usain Bolt und Kenenisa Bekele über 600 m wird es zunächst nicht geben.

Usain Bolt

Usain Bolt bei seinem 200-m-WM-Sieg in Berlin 2009.

Bild: photorun.net

Ende der vergangenen Saison hatten sowohl der jamaikanische Sprint-Weltrekordler Usain Bolt als auch der äthiopische Langstrecken-Weltrekordler Kenenisa Bekele ihre Bereitschaft geäußert, über eineinhalb Stadionrunden gegeneinander anzutreten. Als möglicher Ort wurde dann Doha ins Gespräch gebracht, wo vom 12. bis 14. März die Hallen-Weltmeisterschaften stattfinden. Einen Tag vor Beginn der Titelkämpfe hätte man dort auf einer 400-m-Bahn im Freien das Duell starten lassen können. Saisonzeitpunkt und Wetter hätten wohl gepasst, zudem wäre in Katar wahrscheinlich auch das Budget für ein solches Duell vorhanden.

Kenenisa Bekele gewinnt WM-Gold über 5.000 m in Berlin.

Bild: photorun.net

Doch bisher liegen den beiden Managern der Stars, Ricky Simms (Bolt) und Jos Hermens (Bekele), keine Angebote eines Veranstalters vor. „Kenenisa wäre nach wie vor bereit für ein Duell“, sagt Jos Hermens, der sich auch vorstellen könnte, dass beide zweimal gegeneinander antreten. „Dann könnten sie einmal in Addis Abeba und einmal in Jamaika laufen. Aber Kenenisa ist da sicher etwas flexibler als Usain Bolt, der bestimmt sehr viele Termine hat“, sagt der Holländer. „Bis jetzt ist das nur Klatsch. Wir haben bisher noch keine Anfrage zu einem solchen Duell bekommen und betrachten das daher nicht als eine ernsthafte Wettkampf-Option“, sagt der Londoner Ricky Simms und fügt hinzu: „Usain wird 2010 in der IAAF Diamond League antreten, so dass es unwahrscheinlich ist, dass er noch zusätzliche Wettkämpfe bestreiten wird.“

In Gang gekommen war die Idee eines Duells, nachdem Kenenisa Bekele bei der WM in Berlin im vergangenen August die 10.000 m gewonnen hatte und dann gefragt wurde, wie ein Duell mit Usain Bolt über eine kürzere Strecke ausgehen würde. „Über 800 Meter schlage ich ihn, für solch ein Duell wäre ich bereit“, antwortete Bekele. Die 600-m-Distanz erwies sich dann als Kompromiss. Beide Athleten erklärten ihre Bereitschaft für ein derartiges Rennen. „600 Meter gegen Bekele – das wäre ein Spaß“, sagte Usain Bolt.

1997 hatte es in Toronto ein Duell zwischen dem Kanadier Donovan Bailey und dem US-Amerikaner Michael Johnson gegeben, den damaligen Olympiasiegern und Weltrekordlern über 100 beziehungsweise 200 m. Man traf sich über 150 m in der Mitte. Der Zweikampf löste weltweites Medieninteresse aus, endete aber mit einem Flop: Johnson gab nach 110 m wegen einer Zerrung auf. Bailey verdiente sich in 14,99 Sekunden 1,5 Millionen Dollar, eine halbe Million erhielt Johnson.

Text: race-news-service.com
Foto: photorun.net