Craft Women's Run Frankfurt 2015

5.000 Laufperlen feiern 10-jähriges Jubiläum

Mit 5.000 Teilnehmerinnen war der 10. Craft Women's Run in Frankfurt ausgebucht. Bei heißem Sommerwetter hatten die Mädels jede Menge Spaß.

Women's Run Frankfurt 2015 - 5-Kilometer-Lauf
Women's Run Frankfurt 2015

Strahlende Teilnehmerinnen und strahlender Sonnenschein beim Women's Run Frankfurt.

Bild: Norbert Wilhelmi

Aus dem ersten Women's Run in Frankfurt im Sommer 2006 hat sich inzwischen die größte deutschlandweite Frauenlaufserie entwickelt. Am Sonntag, den 14. Juni 2015 feierte der Craft Women's Run jetzt in Frankfurt sein 10-jähriges Jubiläum. "Laufperle" ist in diesem Jahr das Motto der von RUNNER'S WORLD ausgerichteten Women's Run Serie. Der Schriftzug ziert traditionell das Teilnehmerinnen-Shirt und es macht es damit zu einem begehrten Sammlerstück. Mit 5.000 Läuferinnen und Walkerinnen war die Jubiläumsauflage restlos ausgebucht.

Fast alle Sportlerinnen gingen auch in dem brombeerfarbenen Shirt auf die Strecke, oft noch ergänzt durch rosa, pinke oder bunte Accessoires. Den passenden rosa Nagellack konnten sich die Läuferinnen vor den Läufen im Women's Village auftragen lassen. Läuferinnen mit rosa Tüllröckchen waren genauso dabei wie pink-glitzernde Teufelchen, eine Fee mit Diadem, Röckchen und Feenstab und zwei Lauffreundinnen, die die ganze Strecke mit rosa Einhornballons gelaufen sind sowie eine Laufgruppe mit pinken Irokesen, Nietenhalsbändern und Netzstrumpfhosen.

Zuerst wurden beim Craft Women's Run in Frankfurt die 5-km-Läuferinnen und -Walkerinnen auf die Strecke geschickt. Top-Model Barbara Meier gab den Startschuss dazu - später ließ sie es sich nehmen, beim 8-km-Lauf selbst mit dabei zu sein. Das komplett brombeer-farbene Feld lief vom Start direkt vor dem Frankfurter Stadion zum Stadtwald, der an diesem heißen Sommertag zumindest etwas Abkühlung versprach. Dennoch forderten die Hitze, die vor allem im dichten Hauptfeld staubigen Waldwege und die leicht profilierte Strecke ihren Tribut von den Teilnehmerinnen. Sichtlich erschöpft, aber vor allem sehr glücklich und bestens gelaunt bogen die Laufperlen schließlich auf die Zielgerade vorm Stadion ein. Unter dem Applaus der Zuschauer liefen die letzten Meter dann wie von selbst, bis zum Zielleinlauf vor der imposanten Stadion-Kulisse.

Women's Run Frankfurt 2015 - 8-Kilometer-Lauf

Tara Schmitz gewann den 5-km-Lauf beim Women's Run Frankfurt in 21:02 Minuten.

Bild: Norbert Wilhelmi

Am schnellsten legte Tara Schmitz die 5-km-Strecke des Women's Runs Frankfurt 2015 zurück, sie gewann in 21:02 Minuten. Dabei nutzt die 17-jährige Siegerin das Laufen im Sommer nur, um sich für ihre Hauptsportart fit zu machen - normalerweise ist sie auf Kufen auf dem Eis unterwegs, sie spielt für die Mad Docks Mannheim in der Eishockey-Bundesliga. Bei ihrer Form dürfte das eine gute nächste Eishockeysaison werden, denn "Eishockeyspieler werden im Sommer gemacht", meinte sie zufrieden im Ziel, während sie auf ihre Schwester Luci und ihre Freundin Cira Börner wartete. Die beiden waren mit ihr zusammen als b3-Team gestartet und gewannen diese Wertung in einer Gesamtzeit von 1:12:56 Stunden. Wenige Sekunden hinter Tara Schmitz sicherte sich Pia Briger aus Wiesbaden in 21:09 Minuten den zweiten Platz vor Irene Bell vom Team Erdinger Alkoholfrei (21:20).

Mindestens genauso zufrieden wie die Siegerinnen waren aber auch alle nachfolgenden Laufperlen. Anna Lucie und Larissa etwa liefen gemeinsam jubelnd durch den Zielbogen und fielen sich danach glücklich in die Arme. Für die beiden Schwestern und Freundinnen war es der erste Women's Run, dafür waren sie extra aus ihrer Heimat nahe der dänischen Grenze nach Frankfurt geflogen. Ein Trip, der sich gelohnt hat, wie die beiden im Ziel sagten. In den drei Tagen Frankfurt haben sie sich in die Stadt verliebt und auch vom Women's Run waren sie gänzlich begeistert, lobten die "coole Organisation" und dass man dank der Finisher-Taschen mit den Geschenken der Sponsoren viel geboten bekommt.

Prominenteste Starterin beim Women's Run Frankfurt war Olympiasiegerin Heike Drechsler, die inzwischen für den Women's-Run-Partner Barmer GEK hauptberuflich Menschen für Bewegung begeistert. Seit sie im letzten Jahr erstmals bei der Women's-Run-Serie dabei war, weiß sie die entspannte Stimmung und das besondere Flair im Women's Village und auf der Strecke zu schätzen: "Die Leute sind alle gut drauf, es ist stressfrei, man pusht sich gegenseitig und kommt viel leichter in Kontakt als bei anderen Läufen."

zur Bildergalerie
Bildergalerie: Women's Village beim CRAFT Women´s Run Frankfurt 2015 - Die ...
Foto: Norbert Wilhelmi

Als die 8-km-Läufer zwei Stunden später am Stadion losliefen, versprach die Bewölkung etwas Abkühlung, was sich aber als Illusion herausstellte. Die zwei eingeplanten Wasserstellen auf der Strecke wurden von den Laufperlen dankbar angenommen. Trotz der Hitze blieb die Siegerin Zane Grike am Ende unter einem Kilometerschnitt von 4 Minuten, sie gewann in 31:19 Minuten deutlich vor Jutta Bühler. Jutta setzte sich in einem knappen Rennen in 32:40 Minuten knapp vor Maren Grimm durch, die fünf Sekunden länger unterwegs war. Dafür gewann sie mit ihrem b3-Team "Das dynamische Trio" die Mannschaftwertung, gemeinsam mit Stefanie Freiberg und Emilia Leventic-Schaller.

Mit dabei bei der Jubiläumsauflage des Frankurter Women's Runs waren auch einige Läuferinnen der ersten Stunde, die dem Fraulauf über die ganzen zehn Auflagen die Treue hielten. Eine von ihnen ist Annelore Holzendorf aus Bad Vilbel mit inzwischen 68 Jahren. Vor zehn Jahren war der Ansporn zum Women's Run der freie Eintritt in die damalige Location "Beachclub", inzwischen ist sie Fan vom Women's Run und will so lange teilnehmen, wie sie noch laufen kann. Genauso sieht es Monika Weitzel aus Wackenheim bei Mainz. Die 46-Jährige hat zu ihrem Jubiläum die ganze sportbegeisterte Familie mitgebracht in die rivalisierte Stadt. Auch sie will wiederkommen, so lange sie läuft, und das kann bei der Marathonläuferin und Fußballspielerin sicher noch einige Jahre dauern.

Neben den Gesamtsiegerinnen über beide Distanzen gab es beim Craft Women's Run Frankfurt eine Reihe weiterer Ehrungen, etwa für die schnellsten Frankfurterinnen. Hier durfte sich Yvonne Voß (22:23) über den Preis für den 5-km-Sieg freuen und Simone Grunge auf der längeren Distanz (35:04). Den Preis für das schönste Kostüm sahnten die Irokesen-Ladies ab. Für sie passte das Motto Laufperlen in diesem Jahr perfekt, nennt sich ihre Hobbygruppe aus Funkheim doch sonst Megapearls. Sonderpreise gab es auch für die glücklichsten Laufperlen, also die Finisherinnen mit dem gradiosesten Jubel und die besten Lauffreundinnen.