Lauf-KulTour 2008

4.000 km in 16 Tagen für einen guten Zweck

Zwölf Studierende der TU Chemnitz umrunden Deutschland für einen guten Zweck. Auftakt ist im August.

Lauf-Kultour_420x290_1

Diese Studenten der TU Chemnitz umrunden in 16 Tagen Deutschland.

Bild: Lauf-KulTour

Zwölf Studierende der TU Chemnitz umrunden während der Zeit der Olympischen Spiele Deutschland für einen guten Zweck. Dabei legen die Studis in 16 Tagen rund 4000 Kilometer zurück. Auftakt ist am Freitag, den 8. August in Chemnitz und Zieleinlauf ist am 24. August 2008 ebenfalls in Chemnitz. Der Erlös der Aktion kommt der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e.V. zugute.

Kurz nach 13 Uhr, genau parallel zur Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Peking, fällt am 8. August 2008 auf dem Chemnitzer Marktplatz der Startschuss. Insgesamt zwölf Studierende der TU Chemnitz umrunden als Läufer von diesem Zeitpunkt an bis zum Ende der Spiele am 24. August 2008 Deutschland im Uhrzeigersinn - und zwar Tag und Nacht. Die Lauf-KulTour - so haben sie ihr Vorhaben genannt - führt die Studenten von Sachsen aus durch den Bayerischen Wald ins Alpenvorland, an den Bodensee, von da an in Richtung Norden nach Mainz und in das Ruhrgebiet bis hinauf nach Hamburg und an die Ostsee. Von dort laufen die fitten Studis entlang der Oder-Neiße-Grenze über Zittau und Dresden zurück nach Chemnitz. Jeder von ihnen läuft täglich zweimal eine Stunde. Dirk Lange ist der Initiator der Lauf-KulTour. Er wird dieses Jahr als Tour-Begleiter die Läufer ermuntern und auf dem Rad navigieren. Er und sein Team sind schon ganz heiß auf die Tour 2008.

Jeder kann mitmachen

Gemeinsam mit zahlreichen Fans wollen die Lauf-KulTouristen den Start ihres ungewöhnlichen Staffellaufes in Chemnitz feiern. "Wir haben ein buntes Rahmenprogramm mit Karate-Aufführungen, Showeinlagen und vielem mehr vorbereitet", sagt Lange. Außerdem sollen vier Fitnessgeräte (zwei Laufbänder und zwei Ergometer) aufgebaut werden. "Darauf können sich alle Chemnitzer aktiv beteiligen. Die Fitnessgeräte sind Teil unserer (B)Rennpunktaktion, bei der sechs Städte entlang der Tour gegeneinander antreten. Die Stadt, die am Ende die meisten Kilometer zurückgelegt hat, kassiert ein Preisgeld, welches für einen vorher bestimmten guten Zweck gespendet wird. "In Chemnitz würde es dem Rollhockey-Verein zu Gute kommen", erklärt Katarina Werneburg, Pressesprecherin der Lauf-KulTour. Jeder kann mitmachen, über sportliche Läufer und Begleiter freuen sich die Studis.

Lauf-Kultour_290x420

Bild: Lauf-KulTour

Das Team ist heiß auf den Einsatz.

Diese so genannten (B)Rennpunkte werden in sechs großen Städten Deutschlands veranstaltet. Dabei gibt es viele Aktionen und Programmpunkte. Darüber hinaus wird das Team auch über das Phänomen muskelkranker Menschen informieren. Denn der Hauptteil der Spenden, der über Sponsoren und andere Spendewillige zusammenkommt, geht an die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke.

"Somit entstehen künstliche Treffpunkte für Mitläufer, Medien, Interessenten und Sympathisanten, die allen Beteiligten eine Plattform zur Verständigung bieten", so das Team der Studenten.

Die Städte mit Aktionen für Zuschauer sind: Chemnitz am Freitag, den 8. August 2008; München, am Sonntag, den 10. August 2008; Freiburg, am Mittwoch, den 13. August 2008; Düsseldorf, am Samstag, den 16. August 2008; Rostock, am Mittwoch, den 20. August 2008 und Görlitz, am Samstag, den 23. August 2008.

Mehr Infos unter: www.lauf-kultour.de