Traumhaft gelaufen

37. Lauf "Rund um den Wolfgangsee"

Bei bestem Laufwetter dominierte der Kenianer Hosea Tuei den Wolfgangseelauf 2008 und finishte in 1:29:14.

Bestes Laufwetter begleitete knapp 2.300 Läufer beim 37. Lauf rund um den Wolfgangsee am 19.10.2008. Morgendlich kühle Temperaturen, der glitzernde See und seine buntglänzenden Ufer lieferten den perfekten sportlichen und optischen Rahmen für ein genussvolles und spannendes Laufereignis.

Hosea Tuei aus Kenia kam nach 1:29:14 als Erster ins Ziel.

Unter den 2.300 Hobby- und Freizeitläufern fand sich traditionell auch eine Riege internationaler Topläufer an der Startlinie gleich hinter dem berühmten Weißen Rössl ein. Aus dem keniatisch, polnisch, ukrainischen Favoritenfeld setzte sich auch in diesem Jahr wieder ein Läufer aus Kenia, Hosea Tuei, durch, welcher mit einer Siegerzeit von 1:29:14 beeindruckte. Auf einem sensationellen zweiten Platz lief Gerd Frick (1:32:57) für das Südtiroler Telekom Team, nachdem er den Ukrainer Ivan Barbaryka auf den letzen Kilometern einholen auf den dritten Platz verweisen konnte.

Schnellster Österreicher wurde der Lokalmatador des Heimvereines LG St. Wolfgang Franz Ellmauer, der trotz einer Verletzung im August 2008 vielen davonlaufen konnte und sich mit einer Zeit von 1:38:58 insgesamt auf den siebten Platz positionierte.

Das Damenrennen blieb hingegen bis zum letzten Meter spannend. Am Ende lief die tschechische Berglaufspezialisten Pavla Matyasova in 1:52:42, vor der von Krämpfen gepeinigten Keniatin Prisca Kiprono (1:54:20), ins Ziel. Nur 16 Sekunden hinter Kiprono schrammte die Deutsche Eva Trost haarscharf am zweiten Platz vorbei und landete am Ende auf Platz drei.

Beste Österreicherin wurde Renate Reingruber, die nur 58 Sekunden hinter den Podestplätzen zurückblieb, obwohl die Bahnspezialisten aus dem Ybbstal ursprünglich nur einen schönen herbstlichen Trainingslauf machen wollte. Obwohl sie noch nie einen Wettkampf über mehr als 12 Kilometer bestritten hatte, benötigte sie für das Rennen rund um den Wolfgangsee nur 1:55:34.

Wolfgangseelauf 2008
Optimale Bedingungen herrschten beim Wolfgangseelauf 2008.

Neben dem Klassiker rund um den See wurden, wie auch in den letzten Jahren schon, auch eine 10 Kilometer Strecke und der 5 Kilometer lange Frauenlauf angeboten. Den 10 km Uferlauf absolvierte das Osttiroler Ehepaar Hermann (34:02) und Andrea Oberbichler (40:02) am schnellsten und holte sich somit den Sieg in der Herren- sowie in der Frauenwertung. Die 20-jährige Waidhofnerin Viktoria Schenk gewann den Frauenlauf in neuer Streckenbestzeit von 20:29.

Franz Zimmermann, der Vater und Organisationschef des Wolfgangseelaufs, hatte ein Jahr nach dem „erfrischenden“ Schneewalzerrennen 2007, diesmal Glück mit dem Wetter. „Perfekter kann ein Rennen nicht sein, das Salzkammergut zeigte sich von seiner allerschönsten Seite“ schwärmte eine Läuferin im Ziel.


Ergebnisse Rund um den Wolfgangsee 27 km:
Männer:
1. Hosea Tuei (KEN) 1:29:14
2. Gerd Frick (ITA) 1:32:57
3. Ivan Barbaryka (UKR) 1:33:15

Frauen:
1. Pavla Matyasova (CZE) 1:52:42
2. Prisca Kiprono (KEN) 1:54:20
3. Eva Trost (GER) 1:54:36


Ergebnisse 10 km Uferlauf:
Männer:
1. Hermann Oberbichler (AUT) 0:34:02
2. Ulli Katzer (AUT) 0:35:02
3. Peter Kozlowski (GER) 0:35:21

Frauen:
1. Andrea Oberbichler (AUT) 0:40:02
2. Barbara Holzinger (AUT) 0:42:42
3. Wally Hosp (AUT) 0:43:44


Ergebnisse 5,2 km Frauenlauf:
1. Victoria Schenk (AUT) 0:20:29
2. Alexandra Franzen (GER) 0:22:29
3. Verena Preiner (AUT) 0:22:31