Transalpine-Run 2013

250 Kilometer und 15.000 Höhenmeter

Am 31. August fällt der Startschuss zum 9. Transalpine-Run in Oberstdorf. 700 Sportler aus 37 Nationen nehmen die 250 Kilometer und 15.000 Höhenmeter über die Alpen in Angriff.

Transalpine-Run 2012- Die Bilder Teil 1
Transalpine Run

Mit 15.000 Höhenmetern geht es über die Alpen.

Bild: GORE-TEX® TRANSALPINE-Run/Klaus Fengler

Am 31. August 2013 fällt in Oberstdorf der Startschuss zur insgesamt neunten Auflage des Transalpine-Run. Was als kleines Rennen für eine Handvoll ambitionierter Läufer begann, hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der größten Trailrunning-Events der Welt entwickelt. So nehmen in diesem Jahr mehr als 700 Sportler aus 37 Nationen die 250 Kilometer und 15.000 Höhenmeter über die Alpen in Angriff.

Auf der sogenannten Westroute geht es für die Zweierteams von Oberstdorf aus über die beiden Arlberg-Orte Lech und St. Anton in die Schweiz. Dort warten mit Samnaun und Scuol zwei weitere Etappenziele, ehe es schließlich über die italienische Grenze nach St. Valentin am Reschenpass und Sulden bis schließlich in Latsch das endgültige Ziel des Rennens erreicht ist.

Neben zahlreichen Profis sind auch in diesem Jahr wieder viele Hobbyläufer am Start, die sich mit der Alpenüberquerung einen persönlichen Traum erfüllen möchten. Für sie stehen nicht die Zeiten im Vordergrund, sondern das Dabeisein und das Erlebnis in der Natur. Besonders für die zahlreichen Teams aus Australien, Asien, Afrika und Amerika, für die allein die Anreise bereits ein Abenteuer an sich darstellt.

Team Singapur - 11.000 Kilometer bis zum Start
Die 38-jährige Gek Fen Low aus Singapur und ihr Partner Weng Yek Lam haben sicherlich eine der weitesten Anreisen. Da es in Singapur kaum Berge und den beiden unter der Woche wenig Zeit für gemeinsames Training bleibt, laufen sie die Treppenhäuser der 40-stöckigen Appartementhäuser hoch und runter - vorwärts und rückwärts.

Team Stubaital - Gelesen und schon auf der Startliste
Selbst für Teams, denen die Alpen direkt zu Füßen liegen, bedeutet der Transalpine-Run eine echte Herausforderung für Körper und Geist. Vor allem bei jenen, die zum ersten Mal mit dabei sein werden, wächst die Anspannung stetig. Die 25-jährige Lisa Albert aus Fulpmes und ihre Teampartnerin Martina Wegscheider aus Tirol trainieren bereits seit dem Frühjahr gezielt auf auf ihren ersten Transalpine-Run.

Team Bayern - 100% vorbereitet zum Rennen
Im Gegensatz zu den beiden Mädels ist Hans Meixner ein echter Routinier was den Transalpine-Run betrifft. Der 48-jährige Bayer ist in diesem Jahr bereits zum vierten Mal dabei – zum ersten Mal allerdings läuft er an der Seite seiner Frau Traudi. „Bisher sind mir meine Teampartner auf dem Weg über die Alpen immer abhandengekommen, dieses Mal können wir hoffentlich im Team finishen“, lacht Hans Meixner. „Die Höhenprofile der einzelnen Etappen hängen schon seit Monaten am Kühlschrank und ich kenne die An- und Abstiege längst alle auswendig“, so Traudi, die beim Transalpine-Run voll auf die Unterstützung ihres Mannes zählen kann.

Transalpine-Run 2012 - Die Bilder Teil 2

In Zweier-Teams werden die Strecken beim Transalpine-Run bestritten.

Bild: GORE-TEX® TRANSALPINE-Run/Klaus Fengler

Für die „Alpenbummler“, wie sich die beiden sympathischen Bayern nennen, und alle anderen Teams des Transalpine-Run stehen in den kommenden Tagen noch die letzten Trainingsläufe und Vorbereitungen auf dem Programm, ehe es am 31. August 2013 los geht. Teilnehmer und Zuschauer dürfen sich schon jetzt auf spannende Tage in den Alpen freuen.


Alle Infos zum Rennen unter www.transalpine-run.com

zur Bildergalerie
Bildergalerie: Transalpine-Run 2012 - Die Bilder Teil 3
Foto: GORE-TEX® TRANSALPINE-Run/ Kelvin Trautman