Spendenaktion

20 000 Franken Startkapital für Kellenberger

Pfarrer und Läufer Markus Kellenberger zieht nach Bolivien. Beim Alpin Marathon wurde für sein Projekt gesammelt.

Markus Kellenberger

Hannes Willinger (links, OK-Präsident des Alpin Marathon), Pfarrer Markus Kellenberger und Stefan Biedermann (er ist beim LED zuständig für die Projektverantwortung Lateinamerika und Bildungsarbeit) freuen sich über den Sammelerfolg.

Bild: Martin Vedana

Die im Rahmen des Alpin Marathon in Liechtenstein vorgenommene Sammelaktion zu Gunsten von Markus Kellenberger ergab einen Gesamtbetrag von exakt 20 000 Franken. Diese Summe setzt sich wie folgt zusammen: Die Organisatoren der Laufveranstaltung spendeten für sämtliche gestarteten Liechtensteiner je 20 Franken (total 2320 Franken) und für alle anderen Teilnehmer je zwei Franken (1736 Franken). Zudem beteiligten sich mit 5944 Franken diverse Läufer, Zuschauer und weitere Personen daran. Der grösste Beitrag, nämlich 10 000 Franken, stammt vom Liechtensteinischen Entwicklungsdienst (LED/Stiftung zur Unterstützung von Projekten in Drittweltländern).

Die 20 000 Franken stellen für den im Herbst nach Südamerika auswandernden Vaduzer Pfarrer Markus Kellenberger ein willkommenes Startkapital dar. Im Südwesten von Bolivien wird der künftige Missionar auf einer Höhe von 3000 bis über 4000 Metern mithelfen, die schwierigen Lebensbedingungen für die Indios auf dem Land zu verbessern. Primäre Vorhaben des dreimaligen Podestläufers am LGT Alpin Marathon (Zweiter 2006, Dritter 2002 und 2003) sind Möglichkeiten für einen Schulbesuch zu schaffen und ein Minimum an medizinischer Versorgung zu realisieren. (af)


Liechtenstein

Wyatt überzeugte beim Alpin Marathon

Wyatt Alpin Marathon klein
Jonathan Wyatt wurde seinem Ruf als weltbester Bergläufer beim Alpin... mehr