6-Tage-Lauf

14 Läufer liefen sechs Tage lang im Kreis

Beim Sechstage-Lauf in Hamm hatten die Läufer auf der Aschenbahn mit Hitze, Gewittern und Langeweile zu kämpfen.

6_Tage_Lauf

Die Teilnehmer motivierten sich gegenseitig zum Durchhalten.

Bild: Thomas Wenning

Sechs Tage lang, vom 29. Juni bis 05. Juli, ging es für 14 Läufer immer im Kreis auf der 400 Meter Aschenbahn. Beim ersten 6-Tage-Lauf des SVA Bockum Hövel starten Läufer aus ganz Europa. Der älteste Teilnehmer, Dan Coffey aus England, belegte am Ende mit 376 Kilometern Rang 10 der Gesamtwertung. Die Regeln sind einfach, jeder muss mindestens einen Marathon am Tag laufen und kann sich das Rennen einteilen. Wer gewinnen möchte, der darf natürlich so wenig wie möglich schlafen. Der spätere Sieger William Sichel schlief in den sechs Tagen nur 15 Stunden.

Dan Coffey, der älteste Teilnehmer lief auch nachts tapfer seine Runden.

Bild: Thomas Wenning

Alle sechs Stunden wurde die Laufrichtung für die Läufer geändert, die neben der Eintönigkeit der Strecke auch mit extremen Temperaturen zu kämpfen hatten. An den ersten drei Tagen war es teilweise über 35 Grad, so dass die meisten Läufer in den Nachtstunden liefen. Am 5. Tag machte ein schweres Gewitter das Laufen für die Läufer fast unmöglich, aber am Morgen drehten alle wieder ihre Runden. Bei den Männern lief William Sichel aus Schottland einen ungefährdeten Sieg heraus und konnte am Ende mit 857 Kilometern gewinnen. Bei den Frauen war Susanne Mahlstedt aus Lübeck mit 557 Kilometer erfolgreich.

100 Kilometer

Rüstzeug für den Ultramarathon

Ultramarathon_Rodgau
Was Sie für Ihren ersten Ultramarathon brauchen ist ein ausgefeilter... mehr