Grand 10 Berlin

10-km-Premiere in Berlin

Auf schneller Strecke und vor bester Kulisse gingen 5.363 Läufer an den Start der Berliner Grand 10.

Grand 10 Berlin_Starterfeld

Gestartet wurde die 10-km-Strecke vor dem Schloß Charlottenburg

Bild: Jürgen Engler/Berlin läuft

Der Kenianer Simon Kasimili und die Marathon-Europameisterin Ulrike Maisch (LAV Rostock) haben die Premiere der ASICS Grand 10 Berlin gewonnen. Bei idealen Wetterbedingungen gingen am Schloß Charlottenburg 5.363 Läufer an den Start, darunter viele prominente Athleten wie zum Beispiel Olympiasieger Dieter Baumann (LAV ASICS Tübingen). Über 50.000 Zuschauer säumten den 10-km-Rundkurs, der unter anderem durch den Berliner Zoo führte.

Simon Kasimili hatte frühzeitig im Rennen die Initiative ergriffen und die Führung übernommen. Am Ende war er in flotten 28:44 Minuten im Ziel am Schloß Charlottenburg. „Es hat Spaß gemacht, durch den Zoo zu laufen. Aber ich hatte natürlich keine Zeit, nach den Tieren zu schauen“, sagte der Sieger, der die Strecke für sehr schnell hält. „Ich denke, dass wir hier in der Zukunft Weltklassezeiten von 27:30 Minuten sehen werden“, erklärte Simon Kasimili.

Zufrieden war auch André Pollmächer (LAC Chemnitz). Der 25-Jährige kam in 28:48 Minuten mit nur vier Sekunden Rückstand hinter Simon Kasimili ins Ziel und stellte damit eine deutsche Jahresbestzeit über 10 km auf. „Ich habe mich ordentlich zurückgemeldet und während des Rennens gut gefühlt. Ich bin auf dem richtigen Weg“, erklärte André Pollmächer, der bei den Grand 10 Berlin aufgrund verschiedener Verletzungsprobleme sein erstes Rennen seit über einem Jahr lief. Am 26. Oktober wird er beim Dresdner Kleinwort Frankfurt Marathon sein Marathondebüt laufen. Dritter wurde in Berlin der Kenianer John Mutai in 29:25 Minuten.

Bei den Frauen siegte Ulrike Maisch in 34:53 Minuten am Ende souverän vor der zwischenzeitlich in Führung liegenden Julia Viellehner (LG Passau/36:05). Dritte wurde Claudia Dreher (LG Ihleläufer Burg) mit 37:54. „Ich hatte auf eine etwas schnellere Zeit gehofft, aber ich bin nicht unzufrieden. Es gab viel Anfeuerung an der Strecke“, erklärte Ulrike Maisch.

„Wir hatten eine wunderbare Premiere vor einer super Kulisse. Die Strecke ist schnell. Das ist eine gute Basis, um im nächsten Jahr der größte deutsche 10-km-Lauf zu werden“, erklärte Race-Direktor Gerhard Janetzky. Begeistert war auch Dieter Baumann, der mit einer Gruppe von Breitensportlern fünf Minuten vor dem Feld startete und locker nach 48:40 Minuten auf Rang 938 das Ziel erreichte. „Die 10 Kilometer sind eine tolle Strecke, und ich denke, dass sich dieser Lauf gut entwickeln wird“, erklärte Dieter Baumann und fügte hinzu: „Im nächsten Jahr komme ich auf jeden Fall wieder – dann laufe ich richtig!“

Text: race-news-service.com
Foto: berlin-laeuft.de / Jürgen Engler

Neues Event

Neuer Berliner 10-km-Lauf führt durch den Zoo

Berlin
Der neue Laufveranstalter "Berlin läuft" wird das Rennen, das auch... mehr

Comeback

Pollmächer startet bei den Asics Grand 10 Berlin

Pollmächer bei den Asics Grand 10
Nach über einem Jahr verletzungsbedingter Pause wird André Pollmächer... mehr

Asics Grand 10 Berlin

Dieter Baumann am Start über 10 Kilometer

Grand 10 Berlin_Dieter Baumann
Mehr als 6.000 Teilnehmer starten am Sonntag über eine ausgefallene... mehr