Matterhorn Ultraks Trail 2015

1.800 Läufer genossen grandiose Aussichten

Knapp 1.800 Läufer aus 46 Ländern nahmen am Matterhorn Ultraks Trail 2015 teil. Sie genossen die tollen Aussichten am Matterhorn.

Matterhorn Ultraks Trail 2015
Matterhorn Ultraks Trail 2015
Matterhorn Ultraks Trail 2015

Knapp 1.800 Teilnehmer waren beim Matterhorn Ultraks Trail 2015 am Start. Die beeindruckende Bergkulisse ließ so manchen Läufer erfürchig erstaunen.

Bild: Juerg Kaufmann

Am 22. August 2015 fand in Zermatt einer der atemberaubendsten Schweizer Bergläufe statt. Auf vier unterschiedlichen Distanzen maßen sich sowohl Berglaufeinsteiger als auch Top-Athleten aus insgesamt 46 Ländern.

Die kürzeste und auch für Berglaufeinsteiger geeignete Strecke war die 16K-Strecke, eine 17 km lange Tour mit 1.100 Meter Höhenunterschied unter den wachsamen Augen des Matterhorns. Der Franzose Paul Mathou holte sich den Sieg in 1:27:57 Stunden. Bei den Frauen erreichte die Schwedin Katrine Villumsen nach 1:47:38 Stunden als Erste das Ziel.

Eine weitere beeindruckende Strecke mit einer Gesamtlänge von 31,5 km und einem Höhenunterschied von 1.950 Metern führte die Läufer durch die magischen Orte Zermatts und brachte so manchen Läufer zum Staunen. Das Überqueren der Hängebrücke über die Gletscherschlucht sorgte für einige eindrucksvolle Momente. Bei den Männern siegte der Australier Daniel Green in 2:53:04 Stunden. Nach 3:22:58 Stunden hat auch die erste Frau das Ziel erreicht. Bettina Gruber aus Deutschland gewann mit fast fünf Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte Elise Poncet Elise (3:25:07 Stunden).

Der 46K über 48 Kilometer verlangte den Läufern mit seinen 3.600 Höhenmetern schon einiges ab und gilt nicht umsonst als DIE Strecke des Matterhorn Ultraks Trail. Belohnt wurden die Läufer mit einer einzigartigen Landschaft und dem immer präsenten Matterhorn. Gewonnen hat bei den Männern der Schweizer und in Zermatt beheimatete Martin Anthamatten. Nach 4:45:11 Stunden erreichte er das Ziel mit einem Vorsprung auf knapp neun Minuten zum Zweitplatzierten Merillas Moledo (4:54:32 h). „Ein solch wichtiges Rennen zu gewinnen bedeutet mir sehr viel. Und das in meinem Heimatort Zermatt! Das ist zweifelsohne der schönste Sieg in meiner Karriere“, lässt der Walliser kurz nach seinem Zieleinlauf verlauten.

Bei den Frauen glich das Podium jenem aus dem Jahr 2014 – bis auf eine Ausnahme: Die Italienerin Elisa Desco, die letztes Jahr auf den zweiten Platz lief, nahm Stevie Kremer (5:24:45h) den Titel ab. Mit einer Zeit von 5:23:46 Stunden lief sie rund 59 Sekunden vor ihrer Konkurrentin ins Ziel ein. Für einen Rekord reichte es jedoch nicht.

Der Matterhorn Ultraks Trail ist ein eindrucksvolles Lauferlebnis.

Bild: Matterhorn Ultraks Trail

Die Neuheit beim Matterhorn Ultraks Trail war dieses Jahr der 2015 war der Vertical Zermatt-Rothorn, kurz VZR. Die 9,6 km lange Strecke stellte mit ihren 1.500 Höhenmetern eine wahre Herausforderung dar. Nach dem ersten Streckenabschnitt erreichen die Teilnehmer Sunnegga, von wo aus es nach Blauherd weiterging. Die letzte Etappe auf das 3.103 Meter hohe Rothorn wies eine Steigung von 35 % auf. Den Sieg holte sich der Franzose Gonon François in 1:14:12 Stunden. Bei den Frauen gewann die Schweizerin Victoria Kreuzer in einer Zeit von 1:27:49 Stunden.

Neben den vier Trailbewerben fand auch das Kids Race statt, bei dem insgesamt 101 Kinder an den Start gingen und eine ihrem Alter entsprechende Strecke bestritten. Ziel der Veranstalter war es, der Jugend den sogenannten „Ultra Spirit“ zu vermitteln und für Trial-Erfahrungen bereits in jungen Jahren zu sorgen.

Zermatt-Marathon St. Niklaus 2014

Neuer Streckenrekord am Matterhorn

Zermatt-Marathon 2014 St. Niklaus
Beim 13. Zermatt-Marathon am 5. Juli 2014 gab es nicht nur einen neuen... mehr

14. Zermatt-Marathon St. Niklaus 2015

Martina Strähl setzt neue Bestmarke

Zermatt-Marathon 2015
Neben den 42,195 Kilometer galt es für die 2.400 Teilnehmer des... mehr