Großglockner Berglauf 2016

1.200 Athleten bezwangen den Großglockner

1.205 Höhenmeter auf 13,1 Kilometern, dazu ungemütliches Wetter - diese Herausforderung nahmen 1.200 Bergläufer gern an. Petro Mamu und Antonella Confortola siegten.

Großglockner Berglauf 2016 - Die Fotos
Großglockner Berglauf 2016

Immer aufwärts hieß es für die Athleten beim Großglockner Berglauf in Heiligenblut (Österreich).

Bild: Jens Nieth

Knapp 1.200 Athleten aus über 25 Nationen waren am 17. Juli 2016 nach Heiligenblut in Österreich gekommen, um den Großglockner zu bezwingen. Während sich das Wetter zu Beginn weiter unten noch angenehm zeigte, wurde es weiter oben sichtlich ungemütlicher und trug seinen Teil zur Herausforderung bei. Zum zweiten Mal hintereinander war der Großglockner Berglauf in Heiligenblut in Österreich restlos ausverkauft. Ein gemischtes Feld aus Profis und bergsportbegeisterten Amateuersportlern überwand die 13,1 Kilometer lange Strecke mit 1.205 Höhenmetern.

Petro Mamu zum zweiten Mal König des Großglockners

Bei den Herren krönte sich Petro Mamu aus Eritrea mit einer Zeit von 1:10:25 Stunden nach 2013 erneut zum König des Glockners. Auch die weiteren Podiumsplätze bei den Herren waren fest in afrikanischer Hand. Hinter Mamu kamen die Kenianer Isacc Kosgai (1:13:34) und Francis Njoroge (1:16:39) ins Ziel. Bester Österreicher wurde Lokalmatador Robert Stark. Bei seinem 17. Antreten erreichte der Kärntner das Ziel mit einer Zeit von 1:20:13 Stunden. RUNNER’S-WORLD-Kolumnist Florian Neuschwander machte bei seinem ersten Berglauf eine mehr als gute Figur und finishte in 1:31:16 Stunden.

Italienerin schnellste Frau beim Großglockner Berglauf

Bei den Damen gewann die Italienerin Antonella Confortola in 1:30:25 Stunden. Hinter ihr sicherte sich Purity Gitonga aus Kenia den zweiten Rang bei ihrem ersten Berglauf auf europäischem Boden. Sie lief eine Zeit von 1:31:12 Stunden. Auf Rang drei landete die Österreicherin Susanne Mair in 1:32:43 Stunden. Für Susanne Mair war der Großglockner Berglauf der zweite Wettkampf innerhalb von 24 Stunden. Sie war am Vortag bei der Großglockner Bike Challenge gestartet und hatte dabei schon einmal 1.354 Höhenmeter bezwungen.

In unserer Fotostrecke finden Sie beeindruckende Impressionen von der Strecke und die Fotos der Sieger im Ziel (Fotos Strecke: Jens Nieth, Fotos Ziel: Sebastian Abel).