Sabrina Mockenhaupt

"Ich will den Familienrekord brechen"

Nach der EM in Barcelona ist der Berlin-Marathon das nächste Wettkampfziel der Langstreckenläuferin. Hier will sie den Rekord ihres Vaters brechen.

Sabrina Mockenhaupt ist drittbeste Europäerin

Sabrina Mockenhaupt will in Berlin die Bestzeit ihres Vaters unterbieten.

Bild: photorun.net

Bereits in der Zeit vor den Europameisterschaften hat Sabrina Mockenhaupt mit Blick auf den Marathon deutlich höhere Kilometerumfänge trainiert als sonst vor einem 10.000-m-Rennen üblich. „In der nächsten Woche werde ich noch zu Hause trainieren, dann folgt ein dreiwöchiges Trainingslager in St. Moritz“, erzählte Sabrina Mockenhaupt, die bei ihrem Sieg beim Commerzbank Frankfurt-Marathon 2008 ihre Bestzeit von 2:26:22 Stunden aufstellte. Diese deutlich zu unterbieten, ist das Ziel in Berlin. „Ich will unseren Familienrekord brechen. Den hält mein Vater mit 2:24:59 Stunden.“

Dafür wird sie die Trainingsumfänge nochmals erhöhen und in der nächsten Zeit bis zu 200 km wöchentlich laufen. Wettkämpfe wird es bis zum 26. September keine mehr geben. Läuft es in den nächsten Wochen gut und die Wetterbedingungen stimmen in Berlin, müsste Sabrina Mockenhaupt in knapp zwei Monaten ein besseres Rennen laufen können als in Barcelona. Ein Einzelzimmer hat Race-Direktor Mark Milde für sie bereits gebucht – daran wird es in Berlin nicht scheitern.

Weiterlesen

Seite 2 von 2
Zurück zur ersten Seite:
Mockis bestes internationales Ergebnis