Läuferstar Shaheen fällt für WM aus

Katars Läuferstar Saif Saaeed Shaheen muss verletzungsbedingt auf die Weltmeisterschaften in Osaka, die Ende August beginnen, verzichten. Der 24-jährige, gebürtige Kenianer, der 2003 kurzfristig die Staatsbürgerschaft gewechselt hatte, laboriert an einer Knieverletzung. Shaheen hätte trotz seines jungen Alters in Japan bereits zum dritten Mal in Folge Weltmeister über die 3000 m Hindernis werden können.

Katars Läuferstar Saif Saaeed Shaheen muss verletzungsbedingt auf die Weltmeisterschaften in Osaka, die Ende August beginnen, verzichten. Der 24-jährige, gebürtige Kenianer, der 2003 kurzfristig die Staatsbürgerschaft gewechselt hatte, laboriert an einer Knieverletzung. Shaheen hätte trotz seines jungen Alters in Japan bereits zum dritten Mal in Folge Weltmeister über die 3000 m Hindernis werden können. Außerdem hatte Saif Saaeed Shaheen, der als Stephen Cherono für Kenia gelaufen war, auch die 5.000 Meter in Osaka laufen wollen.



„Ich bin enttäuscht darüber, dass ich den Hattrick bei der WM nun nicht erreichen kann. Aber ich muss vernünftig bleiben und meine Knieverletzung ausheilen, damit ich mich dann auf die Olympischen Spiele in Peking im nächsten Jahr vorbereiten kann“, erklärte Shaheen, der bei Olympia 2004 in Athen in der Folge des Nationalitätenwechsels nicht startberechtigt war.



„Ich war in sehr guter Form, doch bevor ich in Eugene starten wollte, habe ich mir während des Bahntrainings die Knieverletzung zugezogen. Dadurch konnte ich auch in Ostrava und Athen nicht laufen.“ Ein Start zu einem späteren Saisonzeitpunkt nach der WM scheint aber noch nicht ausgeschlossen.