Königsschlösser Romantikmarathon

507 Marathon-Finisher beim Königsschlösser Romantikmarathon 2012

507 Marathonläufer hielten beim Königsschlösser Romantikmarathon Füssen 2012 tapfer bis zum Ende durch und waren trotz strömenden Regens bester Laune.

Königsschlösser Romantik-Marathon Füssen 2012 - Bilder

Das Lauf-Wochenende in Füssen endete heute, am 22. Juli, mit der Königsdisziplin, dem Marathon. Wer sich die 42,195 Kilometer nicht zutraute, war tags zuvor auf der Halbmarathondistanz oder im Rennen über 10 Kilometer unterwegs. Das war in etwa die Hälfte aller Finisher. Die andere Hälfte entschied sich für die äußerst reizvolle Marathonstrecke beim Königsschlösser Romantikmarathons 2012 in Füssen und passierte das märchenhafte Schloss Neuschwanstein. Die schönsten Fotos von der Landschaft und den freudigen Laufgesichtern finden Sie in der Bildergalerie über diesem Absatz.

Über ein halbes Tausend Teilnehmer passierte beim Königsschlösser Romantikmarathon 2012 in Füssen das Schloss Neuschwanstein.

Bild: Josef Rüter

Miserabler hätte der Auftakt der 12. Auflage nicht sein können, als um 7.30 Uhr zum Startschuss gussartige Regenschauer einsetzten, die bis zur ersten Rennstunde anhielten. Nichtsdestotrotz war die Atmosphäre auf der Strecke äußerst ausgelassen, die Meinung einhellig und frei dem Motto: Vom Regen lassen wir uns die Stimmung nicht vermiesen!

An der Spitze wurde von Beginn an Druck gemacht, bestimmt auch deswegen, weil der Veranstalter für jeden Läufer, der unter 2:45 Stunden bleiben würde, eine Prämie von 50 Euro ausgeschrieben hatte. Zudem wurden für die drei Erstplatzierten Preisgelder von 100 (3. Platz), 150 (2. Platz) und 200 Euro (1. Platz) ausgeschüttet. Für Sieger Marco Diehl war es ein lohnendes Geschäft: Mit seiner Zielzeit von 2:44:16 Stunden ergatterte er sich nicht nur die Zeit-Prämie, er siegte auch gleichzeitig im Gesamtklassement. Platz zwei ging an Jürgen Dieter in 2:47:38 Stunden, dahinter folgte mit fast fünf Minuten Abstand Stefan Stockinger in 2:52:12 Stunden.

Bei den Frauen zeigte Astrid Staubauch ein imposantes Rennen und deklassierte die Konkurrenz geradezu. Ihrer unangefochtenen Siegerzeit von 3:13:57 Stunden hatten die Kontrahentinnen um Sandra Holly (Platz zwei in 3:23:35 Stunden) und Barbara Mallmann (Platz 3 in 3:25:43 Stunden) nichts entgegenzusetzen. Insgesamt fanden 507 Marathonläufer ins Ziel, womit die Königsdisziplin populärer ist als Halbmarathon und 10-Kilometer-Rennen zusammen (hier waren es 479). Im Zieleinlauf erwartete alle Finisher eine Tombola, bei der Läufer mittels ihrer Startnummer mitmachen und erstklassige Sachpreise gewinnen konnten. Spätestens von da an war vom Regen keine Rede mehr.