Kiel-Lauf 2014

Über 10.500 Teilnehmer im hohen Norden

Trotz typisch norddeutschem Schmuddelwetter gab es beim Kiel-Lauf 2014 einen neuen Teilnehmerrekord. Insgesamt gingen mehr als 10.500 Läufer auf die Strecke.

Kiel-Lauf 2014 - Die Fotos

Am 14. September 2014 lockte bereits zum 27. Mal der Kiel-Lauf alle Sportbegeisterten in den hohen Norden. Über 10.500 Läufer gingen über die verschiedenen Distanzen an den Start - das war neuer Teilnehmerrekord. Kein Wunder, denn beim Kiel-Lauf war für jeden was dabei: Vom 3-km-Bambini-Lauf, 6-km-Firmenlauf über die 10,5-km-Volksdistanz bis hin zum Halbmarathon durfte sich querfeldein austoben, wer wollte. Der angekündigte Sonnenschein ließ allerdings auf sich warten, insgesamt hatten es die Läufer mit typischem Kieler Schmuddelwetter zu tun. Die Sonne ließ sich nicht blicken, der Himmel war grau und wolkenverhangen. Immer wieder gab es kurze Schauer bei knapp unter 20 Grad.

Für RUNNER'S WORLD war der Fotograf Thomas Sobczak vor Ort beim Kiel-Lauf. Seine schönsten Fotos finden Sie in der Bildergalerie oberhalb dieses Artikels.

Mehrere Kilometer lang durften die Teilnehmer des Kiel-Laufs den Ausblick auf die Kieler Förde genießen. Ein Regenguss trübte die Aussicht für die schnellsten.

Bild: Thomas Sobczak

Gute Organisation beim Kiel-Lauf

Die Kombination alle Läufe gelang organisatorisch perfekt. Start und Ziel waren auf dem Rathausplatz. Für den Halbmarathon musste die 10,5 Kilometer Strecke zweimal umrundet werden. Dabei ging es auch entlang der sogenannten Kiellinie am Ufer der Kieler Förde. Ausgerechnet hier gab es einen kurzen, aber heftigen Regenguss, was insbesondere den Kenianern nicht wirklich gefallen haben dürfte. Der Norddeutsche ist daran eher gewöhnt. Der letzte Kilometer führte ein wenig bergab ins Ziel und man konnte noch mal etwas Tempo machen.

Kiel-Lauf 2014: Die schnellsten Läufer über die Halbmarathon-Distanz

Shedrack Kiptoo Kimaiyo schien das nordische Wetter am wenigsten auszumachen. Er kam nach 1:03:29 Stunden ins Ziel und sicherte sich damit den ersten Platz beim Kiel-Lauf. Zweiter wurde Isaac Cheruiyot Chesiny in 1:04:37 Stunden. Ebenfalls einen Platz auf dem Siegertreppchen ergatterte Patrick Kimeli. Er finishte in 1:04:42. Bei den Frauen gewann Dawit Kabede den Kiel-Lauf mit einer Zeit von 1:10:02 Stunden vor der Zweiten Chelangat Sang (1:14:30). Rang drei belegte Magdaline Jepkorir Chemjor in 1:18:03 Stunden.

Heimsieg beim Kiel-Lauf über die 10-km-Distanz

Den Volkslauf über die 10-km-Distanz konnte ein Kieler für sich entscheiden. Falko Vehling erreichte nach 35:18 Minuten das Ziel und sicherte sich damit Platz eins. Zweiter wurde Dirk Henningsen in 35:49 Minuten vor dem Drittplatzierten Dieter Schwarzkopf (35:56). Auch bei den Damen profitierte die Siegerin vom gewissen Heimvorteil. Kerstin Krutein war schnellste Frau mit 42:15 Minuten. Der zweite Platz ging an Claudia Kratzstein, die nach 42:25 Minuten die Ziellinie überschritt. Stefanie Zietan wurde in 44:28 Minuten Dritte beim Kiel-Lauf 2014.