Kenenisa Bekele läuft 2.000-m-Hallen-Weltrekord in Birmingham

Kenenisa Bekele hat einen weiteren Weltrekord seines Vorbildes gebrochen: Der 24-jährige Äthiopier lief in Birmingham, wo in zwei Wochen die Hallen-Europameisterschaften stattfinden, beim hochklassigen Indoor-Meeting 4:49,99 Minuten über die allerdings nur selten gelaufene 2.000-m-Strecke. Damit war Bekele fast drei Sekunden schneller als sein prominenter Landsmann Haile Gebrselassie, der vor neuen Jahren in Birmingham 4:52,86 gerannt war.

Kenenisa Bekele hat einen weiteren Weltrekord seines Vorbildes gebrochen: Der 24-jährige Äthiopier lief in Birmingham, wo in zwei Wochen die Hallen-Europameisterschaften stattfinden, beim hochklassigen Indoor-Meeting 4:49,99 Minuten über die allerdings nur selten gelaufene 2.000-m-Strecke. Damit war Bekele fast drei Sekunden schneller als sein prominenter Landsmann Haile Gebrselassie, der vor neun Jahren in Birmingham 4:52,86 gerannt war.

„Ich wusste vorher, dass ich den Rekord brechen würde, denn ich hatte sehr gut trainiert“, erklärte der 10.000-m-Olympiasieger Kenenisa Bekele, der in der nächsten Woche in Stockholm über 3.000 m starten wird. Dann möchte er versuchen, den Hallen-Weltrekord des Kenianers Daniel Komen (7:24,90 Minuten) zu brechen.

In erstklassiger Form präsentierte sich in Birmingham auch Bernard Lagat. Der frühere Kenianer, der für die USA startet, brach den US-Rekord über 3.000 m mit 7:32,43 Minuten. Damit wurde er zum viertschnellsten Läufer aller Zeiten in der Halle über diese Distanz.

Den avisierten Zwei-Meilen-Weltrekord – auch dies ist eine selten gelaufene Distanz – deutlich verpasst hat Jo Pavey. Die 33-jährige Britin gewann das Rennen in 9:32,00 Minuten, was immerhin einen Commonwealth-Rekord bedeutete. Den Weltrekord über diese Strecke hält Regina Jacobs (USA) mit 9:23,38.