Kassel-Marathon 2014

Teilnehmerrekord bei frischen Temperaturen

Über 11.500 Teilnehmer sind beim Kassel-Marathon 2014 mitgelaufen. Es siegten die Kenianer Kiprotich und Caroline Kwambai.

Kassel-Marathon 2014 - Die Bilder
Kassel-Marathon 2014

So sehen Sieger aus: Der Kenianer Kiprotich Kirui (2:14:09) beim Zieleinlauf des Kassel-Marathon 2014.

Bild: Heinz Schier

Bei der achten Auflage des Kassel-Marathons am Sonntag, den 4. Mai 2014, erwartete die Läufer eine neue, flachere Strecke. Veranstaltungschef Winfried Aufenanger sagte: „Wir haben einen leicht abgeänderten Streckenverlauf. Wir wollten flacher und schneller werden.“ Nach der Veranstaltung war Aufenanger zufrieden. Er sagte HNA-Online: „Wir haben zwar keinen Rekord bei den Bestleistungen zu verzeichnen, aber wir sind mehr als entschädigt.“ Mit mehr als 11.581 Teilnehmern gelang den Veranstaltern in diesem Jahr ein neuer Teilnehmerrekord.

Neben Marathon und Minimarathon bot der Veranstalter auch einen Halbmarathon und eine Marathon-Staffel für die Läufer, eine 8-km und 21,1-km Strecke für Walker sowie einen Halbmarathon für Inlinefahrer und Handbiker an. Alle Wettbewerbe starteten in der Damaschkestraße beim Auestadion. Die Zieleinläufe fanden direkt im Auestadion statt.

Für runnersworld.de war unser Fotograf Heinz Schier vor Ort und hat die schönsten Momente des Kassel-Marathon 2014 mit seiner Kamera festgehalten. Seine besten Bilder zeigen wir in der umfangreichen Fotogalerie weiter oben, weiter unten gibt es die Fotos von den Handbikern und Inlinern.

Kassel-Marathon 2014 - Handbiker und Inliner

Der Rennverlauf beim Kassel-Marathon

Die Sieger auf der klassischen Marathonstrecke kamen in diesem Jahr beide aus Kenia. Bei den Männern setzte sich Kiprotich Kirui (2:14:09) vor David Kipkurir Taiget (2:14:31) und David Tarus (2:14:37) durch. bei den Frauen behielt Caroline Kwambai (2:43:58) die Oberhand, zweite wurde Eunice Jelegat Lelei (2:44:02) und dritte Prisca Kiprono (2:44:26).

Den Halbmarathon gewann bei den Männern Markus Jahn (1:13:52) vor Florian Bleisheim (1:14:44) und Felix Kaiser (1:15:42). Bei den Frauen siegte Rebecca Gessat (1:23:24) vor Ramona Wied (1:26:43) und Daniela Paul (1:27:22).

Engagiertes Förderprogramm beim Kassel-Marathon

Der Veranstalter konzipierte in Zusammenarbeit mit dem „Förderverein Deutscher Straßenlauf“ ein interessantes Förderkonzept für die deutschen Top-Läufer. Das Besondere daran war, dass Prämien vorher geregelt und Trainingsmaßnahmen im Vorfeld finanziert werden. Einen zusätzlichen Anreiz für die deutschen Läufer boten die vom Organisator gezahlten Zeitprämien. Dies sollte zu einer noch größeren Motivation seitens der deutschen Läufer beitragen.

Marathon-Veranstalter und ehemaliger Marathon-Bundestrainer Winfried Aufenanger ist stolz auf sein einmaliges Förderprogramm: "Mit unserer Unterstützung bieten wir ein Gesamtkonzept im Vorfeld des Marathons, das einerseits für die Athleten eine Verpflichtung darstellt, andererseits eine große Chance. Ich bin überzeugt, dass sie kaum sonst wo in Deutschland in Relation zur Leistung gesehen so gut verdienen können wie bei uns. Die Resonanz auf unser Konzept ist sehr gut. Es ist ein Signal an andere Veranstalter, unseren Athleten wieder mehr Möglichkeiten zu geben.“

Deutsche Meisterschaften

Gabius, Sussmann und Schlangen gewinnen deutsche Titel

Deutsche Meisterschaften Kassel 2011
Arne Gabius siegt über 5.000 Meter, Carsten Schlangen holt sich den... mehr

Kassel-Marathon 2012

Neuer Teilnehmerrekord beim Kassel-Marathon 2012

Kassel-Marathon 2012
Beim Kassel-Marathon 2012 starteten so viele wie noch nie: rund 11.000... mehr

Dauerregen beim Marathon

Über 11.000 Sportler beim Kassel-Marathon 2013

Kassel-Marathon 2013
11.000 Athleten feierten im Rahmen des Kassel-Marathons 2013 ein... mehr