Halloween Run Duisburg 2014

Über 3.000 Gruselläufer

Grablichter und Fackeln wiesen den kostümierten Teilnehmern beim Halloween Run Duisburg am 31. Oktober 2014 den Weg durch die Nacht.

Halloween Run Duisburg 2014 - Die Bilder
Halloween Run Duisburg

Beim Halloween Run Duisburg ging es ganz schön gruselig zu. Die besten Kostüme wurden am Ende prämiert.

Bild: Catfun-Foto

Über 3.000 Gruselfans gingen beim Halloween Run Duisburg an den Start. Teufel, Vampire und Zombies liefen gemeinsam durch den Landschaftspark und ließen sich dabei von Grablichtern, Fackeln und Stirnlampen den Weg weisen. Nicht nur die schnellsten Läufer über jeweils fünf und zehn Kilometer wurden am Ende des Abends prämiert, sondern auch die Läufer mit den gruseligsten Kostümen - ein zweifacher Ansporn für die Teilnehmer sich ordentlich ins Zeug zu legen.

Die Fotografen Wolfgang Steeg und Thomas Koch waren vor Ort beim Halloween Run Duisburg. Ihre schönsten Bilder finden Sie oberhalb und unterhalb dieses Artikels.

Die Strecke ist profiliert und abwechslungsreich, besonders schön bei Kilometer 1 der Bergablauf inklusive Beleuchtung. Das wirkte wie eine Startbahn am Flughafen. Bei km 3 konnten die Läufer von der höher gelegenen Strecke auf die tiefer gelegene Strecke gucken und die Stirnlampen der Mitstreiter flackern sehen.

Die schnellsten Läufer über 10 km beim Halloween Run Duisburg

Über die 10-km-Distanz konnte Karol Grunenberg das Rennen für sich entscheiden. Er erreichte nach 32:25 Minuten das Ziel. Zweiter wurde Nikki Johnstone in 33:47 Minuten. Platz Drei belegte Armin Gero Beus mit einer Zeit von 34:48 Minuten. Bei den Frauen gewann Annika Vössing in 38:49 Minuten vor Conny Dauben (43:20 Min.). Dritte wurde Annika van Hüüt in 44:10 Minuten.

Halloween Run Duisburg: Sieger über die 5-km-Distanz

Marcel Hausburg war auf der 5-km-Strecke am schnellsten unterwegs. Er finishte in 17:59 Minuten vor dem Zweiten Marvin Jesinghaus (18:47 Min.). Den dritten Rang belegte Sven Krakow in 18:49 Minuten. Bei den Frauen wurde Katharina Kessler Erste mit 19:17 Minuten. Platz Zwei belegte Lina Killisch in 21:10 Minuten vor Monika Merl (21:24 Min.).

Die Organisation war genauso gut wie in den Vorjahren und nutzte die perfekte Infrastruktur im Landschaftspark. Immer wieder fiel die Liebe zum Detail bei der Halloween-Deko auf.