Zum 55. Mal

Crossiger Silvesterlauf in Gummersbach

Mit 55 Auflagen ist der Gummersbacher Silvestercrosslauf das älteste Rennen zum Jahresabschluss. Wie immer ging es crossig zu.

Gummersbacher Silvestercrosslauf 2012 - Die Bilder: 10 Fotos

Gummersbacher Silvestercrosslauf

Unterwegs auf der 10-km-Strecke im Wald.

Bild: Veranstalter

Zum 55. Jubiläum des Gummersbacher Silvestercrosslaufs erwartete die die Teilnehmer eine teilweise matschige, rutschige Streckenführung, die dem Anspruch des ältesten und härtesten Silvestercrosslaufs in Deutschland voll gerecht wurde. Dafür wurden die Läufer bei der Veranstaltun der LG Gummersbach mit trockenem, fast frühlingshaftem Wetter belohnt. Schnee und Eis, wie in den letzten Jahren, gab es 2012 nicht.

Eine Bildergalerie mit Foto-Impressionen vom Silvestercrosslauf in Gummersbach finden Sie oben.

287 Teilnehmer starteten auf den drei angebotenen Strecken über 1,5 km, 5,0 km und 10,7 km. Im Rennen über 5 km kam Max Schmid (1. MHK / 20:09 Minuten/LG Region Karlsruhe) als Erster zurück ins Stadion. Mit einigem Abstand folgten dann Stefan Lülsdorf (2. MHK/ 20:38 / Troisdorfer LG) und Heiko Wilms (1. M40 / 20:47 / TV Refrath) als Zweiter und Dritter.

Thordis Arnold (1. WHK / 23:11 / Run² Kassel Running Team), sie ist zur Zeit eine der besten Sommerbiathletinnen (Kombi aus Laufen und Schießen) in Deutschland, hatte viel Spaß an der Crossstrecke und ließ ihrer Konkurrenz keine Chance. Als Zweite folgte Susanne Vizzari (1. W35 / 24:51 / speed cat) knapp vor Maria Heisterkamp (1.W45 / 24:53 / TSV Dieringhausen). Vorjahressiegerin Ira Kühne (2. WHK / 25:28 / SG Wenden) musste sich mit dem vierten Platz begnügen.

Auch Zorro lief in Gummersbach mit.

Bild: Veranstalter

Über die 10,7 km Strecke gab es für die Zuschauer ein packendes Rennen zwischen zwei Läufern des TV Refrath. Simon Dahl (1. MHK / 40:57) und Sven Haag (2. MHK / 41:04) lieferten sich ein packendes Rennen. Bergauf zog Simon immer davon, während sich Sven bergab wieder heranarbeiten konnte, doch im Endspurt war Simon klar stärker und ließ sich den Sieg nicht nehmen. Der Vorjahreszweite, Richard Glatz (1. M35 / 42:01 / LG Gummersbach), folgte mit einer Minute Abstand als Dritter.

Weitere gute Leistungen erzielten in den Altersklassen Manuel Skopnik (1. M40 / 43:48 / Laufmonster), Saša Perišić (1. M45 / 45:26 / TV Refrath), Robert Ruhnke (1. M50 / 49:12 / Bewegungsfelder Uta Oehl), David Pütz (1. MJ U20 / 49:35 / SSF Bonn Team artegic), Bernd Müller (1. M60 / 52:50 / LAV Bad Godesberg), Horst Heck (1. M55 / 54:48 / LAV Bad Godesberg) und Horst Dahlmeyer (1. M70 / 1:03:12 / PSV Bonn).

Bei den Frauen war das Rennen schon früh entschieden. Rike Westermann (1. W30 / 48:10 / TV Refrath) setzte sich früh ab und holte sich mit zwei Minuten Vorsprung überlegen den Sieg. Ihr folgten Anna Schneider (1. WHK / 50:18 / Nenkersdorf) als Zweite und Ramona Wied (1. W40 / 50:31 / SG Wenden) als Dritte.

Weitere gute Leistungen in den Altersklassen erzielten Barbara Vincentz (1. W45 / 55:27), Eva Prange (1 . W50 / 60:39 / VfL Engelskirchen), Daniela Dulak (1. W35 / 63:17 / Vorwärts Köln/ Team Erdinger), Dagmar Steinbach (1. W55 / 69:27) und Meike Diederichs (1. WJ U20 / 69:31 / WSG-Wiehl).