GRR-Nachwuchs-Förderpreise an Julia Hiller und Thorsten Baumeister

Die Vereinigung der deutschen Laufveranstalter German Road Races (GRR) vergab anlässlich der Jahrestagung am Wochenende in Düsseldorf die GRR-Nachwuchs-Förderpreise an Julia Hiller und Thorsten Baumeister.

Das 19-jährige Lauftalent des LAC Quelle Fürth/ München/ Würzburg stand bei den Weltmeisterschaften der unter 19-Jährigen in Peking im 2000-m-Hindernisfinale und belegte dort mit 6:31,01 Minuten Rang sieben. Julia Hiller holte in der zurückliegenden Saison im Cross, über 5000 m und im 2000-m-Hindernislauf drei Jugendmeistertitel. Sie führt die DLV-Rangliste der A-Jugend über 3000 m (9:27:00), 5000 m (16:56,57) und 2000 m Hindernis (6:31,01) an. Der gleichaltrige Thorsten Baumeister vom Post-SV Telekom Trier sicherte sich zwar keinen deutschen Meistertitel in der Jugendklasse, sondern landete gleich dreimal auf Rang zwei und ist in der Saison-Bestenliste hinter den afrikanischen Wurzeln entsprungenen Musa Roba und Samuel Isaak als Dritter über 3000 m (8:18,0), 5000 m (14:32,56), 10.000 m (30:28,29) und 10 km (31:02) auf dem ersten Verfolgerplatz.

Beide Nachwuchs-Athleten stehen im deutschen Nationalmannschafts-Aufgebot für die Cross-Europameisterschaften am 10. Dezember im italienischen San Giorgio su Legnano und werden bei den Deutschen Crossmeisterschaften am 11. März in Ohrdruff neben einer finanzielle Unterstützung seitens der GRR auch vom GRR-Partner einen wertvollen Sachpreis erhalten.

Im Mittelpunkt der zweitägigen Jahrestagung der großen deutschen Laufveranstalter, die mit 45 Veranstaltern rund 400.000 Läufer an die Startlinie bringen, stand der Rechenschaftsbericht des fünfköpfigen Sprechergremiums, das mit viel Beifall für ihre umfangreichen Aktivitäten bedacht wurde und in der Besetzung Horst Milde (real,- Berlin-Marathon), Derk Kogelheide (Run Berlin), Wilfried Raatz (MLP Marathon Mannheim Rhein Neckar/ Darmstädter Stadtlauf), Bernd Düngen (Rhein-Ruhr Marathon Duisburg) und Sascha Wiczynski (Paderborner Osterlauf) einstimmig von den Delegierten für weitere zwei Jahre in ihrer Position bestätigt wurde.

Ein viel beachtetes Referat über die Versicherungs-Möglichkeiten von Veranstaltungen, die durch „höhere Gewalt“ abgesagt werden müssen oder durch andere Schadensfälle in ihrem Bestand gefährdet sind, eine statistische Auswertung über eine Befragung unter Marathonteilnehmern, die Präsentation des Organisationskomitees für die 12. IAAF-Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009 in Berlin durch BOC-Generalsekretär Heinrich Clausen und zukunftsweisende Projekte seitens der Veranstalter-Gemeinschaft rundeten die arbeitsintensive Veranstaltung ab.

Eine mit vielen zusätzlichen Angeboten angereicherte Generalüberarbeitung der Homepage www.germanroadraces.de wurde den Delegierten der Laufveranstalter vorgestellt, die zukünftig zu dem maßgeblichen Läuferportal in der deutschen Laufszene werden soll. Das GRR-Sprecher-Gremium erhielt aber auch von den Delegierten den Auftrag, geeignete Organisationsstrukturen zu entwickeln, um im Verbund mit geeigneten Partnern aus dem Kreis von leistungsstarken Veranstaltern und der Wirtschaft mittel- und langfristig den international nur bedingt konkurrenzfähigen deutschen Laufsport zu fördern.

„Wir haben auf der sehr harmonischen Arbeitstagung nicht nur eine gute Bilanz ziehen können, sondern haben auch starken Rückenwind für unsere künftige Arbeit erhalten“, zog GRR-Sprecher Horst Milde ein erstes Fazit nach der zweitägigen Jahrestagung.