Gozo Halbmarathon 2016

Abseits ausgetretener Läuferpfade

650 starteten beim Halbmarathon auf der Mittelmeerinsel Gozo. RW-Redakteur Claus Dahms lief mit und war begeistert vom anspruchsvollen Straßenlauf in einer rauen Landschaft.

02052016 Gozo Halbmarathon 2016 - Fotos
Gozo Halbmarathon 2016

Bergab mit dem Blick auf das blaue Meer beim Halbmarathon auf Gozo.

Bild: Captured Memories for Teamsport Gozo Half Marathon

Abseits ausgetretener Läuferpfade lassen sich immer wieder interessante Laufperlen finden. Ich reiste in die Frühlingswärme auf die Mittelmeer-Insel Malta und entdeckte dort am letzten April-Sonntag ein Rennen, das nicht nur meinen Puls in Wallung brachte, sondern auch mein Herz erfasste und mich restlos begeisterte. Nicht der seit Jahrzehnten bei deutschen Lauftouristen gut bekannte und beliebte Malta-Marathon war mein Ziel, sondern der deutlich kleinere "Teamsport Gozo Half Marathon" auf Maltas Schwesterinsel Gozo.

98 % der 32.000 Einwohner von Gozo sind Katholiken. Und die überaus meisten davon praktizieren ihre Religion auch. So habe ich einen Aushang an einer der vielen Kirchen in Gozos Hauptstadt Victoria bestaunt: 11 Messen werden hier für jeden Werktag angekündigt. Sonntags sind es selbstverständlich mehr.

So verwundert es nicht, dass auch die Geschichte des Halbmarathons auf der Insel mit der katholischen Kirche zu tun hat. Der Pfarrer von Xaghra, Anthony Refalo, hatte bei seinen Aufenthalten in Rom das Laufen und den Rom-Marathon kennen gelernt. Zurück auf der Insel startete am 6. Februar 1977 auf seine Initiative hin der erste Teamsport Gozo Half Marathon. Nur 35 Aktive liefen damals mit. Heute mit weit über 70 Jahren beschränkt sich der Pfarrer auf ein paar Ehrungen bei der Siegerehrung.

Die Teilnehmerzahl ist deutlich gestiegen: 650 rannten am 24. April 2016 mit. Aber noch immer wird das Laufevent auf Gozo von der kirchlichen Jugendgruppe des Xaghra Youth Centre organisiert. Noch immer werden die Startnummern im Jugendzentrum Xaghra ausgegeben, noch immer dient der kleine Veranstaltungssaal des Jugendzentrums für Kleiderablage und Umziehen, noch immer müssen die zwei Duschen hier für alle Läufer ausreichen.

Gemeinsamer Start vor der Basilika beim Gozo Halbmarathon

Nur hundert Meter entfernt, vor dem imposanten Bau der „Basilika der Geburt der Jungfrau Maria“ warteten die Wettkämpfer auf den gemeinsamen Start zu den Rennen über 13,1 Meilen (21,1 km) und 8 Meilen (12,9 km). Gelindo Bordin, Marathon-Olympiasieger des Jahres 1988, lief in diesem Jahr die kürzere Distanz mit und urteilte hinterher deutlich: „Das hier ist kein normaler Straßenlauf, sondern eine knallharte Herausforderung.“

Genauso ist es: Eben lief man fast nie, die Rennkilometer bestanden aus einem dauernden Auf und Ab. Insgesamt 275 Höhenmeter wies nach dem Rennen meine GPS-Uhr aus. Und da die Runde über die Insel auch vor der „Basilika der Geburt der Jungfrau Maria“ endet, bedeuten 275 Bergan-Meter eben auch, dass die gleiche Zahl an Höhenmetern hinunter gelaufen werden muss. Besonders gefährlich für die Läufermuskeln waren die 110 Höhenmeter bergab, die viele Läufer auf den ersten zweieinhalb Kilometern zu einem viel zu schnellen Anfangstempo verleiteten.

Nach den ersten Metern durch die engen Gassen von Xaghra konnte der Blick auf dieser Bergabpassage hin zum Mittelmeer am Horizont schweifen. Doch überwiegend bleiben die Läufer im Landesinneren, erfreuen sich an Zitadellen, Kirchen und Marktplätzen, alles in diesem für die Insel typischen gelblichen Sandstein erbaut. Zwischen dem Durchlaufen von pittoresken Dörfern erfreuten wir uns immer wieder und über lange Passagen an der typischen, kargen, aber doch so reizvollen Mittelmeer-Vegetation.

Gozo Halbmarathon 2016 - Mitgelaufen

Nach 8,8 Kilometern trennten sich die Wege der Wettkämpfer über 8 Meilen und 13,1 Meilen. Der Umweg der Halbmarathonläufer hin zum Ziel war logischerweise ein längerer. Aber die letzten Kilometer führten beide Läuferfelder wieder zusammen und ersparten den 12,9-km-Kurzstrecklern den heftigen Anstieg auf dem letzten Kilometer nicht. Denn die neolithischen Ġgantija-Tempel im Start- und Zielort Xaghra gehören zu den ältesten, noch halbwegs erhaltenen, freistehenden Gebäuden der Welt. Sie wurden 1980 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und liegen keine hundert Meter von der Laufstrecke entfernt kurz vor dem Ziel. Im 4. Jahrtausend vor Christus erbauten die Menschen ihre Tempel auf den höchsten Erhebungen. Für uns moderne Läufer des Jahres 2016 bedeutete das, dass wir uns auf dem letzten Wettkampfkilometer noch einmal 50 Höhenmeter auf Serpentinen hinauf nach Xaghra kämpfen mussten.

Gozo Halbmarathon 2016

Bild: Captured Memories for Teamsport Gozo Half Marathon

Gelber Sandstein und karge Mittelmeer-Landschaft prägen den Halbmarathon auf Gozo.

Glückliche Gesichter im Ziel

Spaß gemacht hat es trotz – oder gerade wegen – der zusätzlichen Herausforderung wohl allen Halbmarathon- und 8-Meilen-Läufern. Jedenfalls waren im Ziel nur glückliche Gesichter zu sehen und positive Stimmen zu hören. Mit dazu beigetragen hat neben der schönen Laufstrecke sicher auch das optimale Laufwetter mit wärmender Sonne aber ohne Hitze und einem nur selten spürbaren Wind sowie eine hervorragende Organisation.

Etliche Wasserstellen halfen den Läufern unterwegs. Auch ohne die bei uns ja bei fast jedem Lauf anzutreffenden Zeitnahme-Chips standen die Ergebnisse schon bald nach dem Zieleinlauf im Netz und die Siegerehrung wurde ebenso reibungslos abgewickelt. Auf einigen Streckenpassagen nervten allerdings Autofahrer die Läufer, denn wie bei vielen Rennen im Mittelmeerraum war auch hier nicht die komplette Strecke für die Läufer gesperrt.

Die Schnellsten beim Gozo-Halbmarathon 2016

Schnellster Läufer über die Halbmarathondistanz war der Malteser Steve Chetcuti in 1:17:47 Stunden vor dem Franzosen Benoit Thuaire (1:18:36) und Matthew Cutajar (Malta, 1:18:37). Als erste Frau lief Josann Attard Pulis in 1:27:32 Stunden ins Ziel. Jacqueline Booker lief nach 1:39:11 h auf dem zweiten Platz ein vor der Britin Cheryl Evans (1:40:05).

Charlie Cilia, der Rekordhalter sowohl des Gozo Halbmarathons als auch über die acht Meilen, siegte diesmal über acht Meilen in 45:29 Minuten vor Matthew Scicluna in 47:18 und Alixander Schembri in 47:42. Doreen Camilleri hieß die Siegerin im 8-Meilen-Rennen nach 55:22 Minuten vor Francesca Arrigo in 57:22 und Tara Abdilla (1:00:46).

Die nächste Auflage des Gozo-Halbmarathons findet am 30. April 2017 statt.

Weiterlesen

Seite 1 von 3
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Die Anreise nach Gozo